Bürgermobilität Argental

Tolle Aktion zu Weihnachten: Verein beschenkt 2800 Haushalte

Der Verein Bürgermobilität hat jeden Haushalt im Gemeindegebiet beschenkt.

Der Verein Bürgermobilität hat jeden Haushalt im Gemeindegebiet beschenkt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Der Verein Bürgermobilität hat jeden Haushalt im Gemeindegebiet beschenkt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Der Verein Bürgermobilität Argental hat sich eine Überaschung zu Weihnachten ausgedacht: Er hat 2800 Haushalte beschenkt. Das Geschenk hat es in sich.
21.12.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Eine besondere Überraschung zu Weihnachten haben die Argentalgemeinden erhalten. Der Verein Bürgermobilität Argental hat zu Weihnachten ein Spiel verschenkt, das der Geschäftsführer Johannes Buhmann selbst entworfen hat. In den vergangenen Tagen wurde es an 2800 Haushalte verteilt.

Von Röthenbach über Gestratz nach Maierhöfen

„Miteinander durch die Corona-Pandemie“ ist das Motto des Brettspiels. Auf 100 Stationen geht es dabei durch das komplette Argental. Von Auers über Röthenbach, Gestratz und Maierhöfen gelangen die Spieler bis nach Schwarzen. Doch Achtung: Auf dem Weg dahin muss die eine oder andere lustige und knifflige Aufgabe gelöst werden. „Der Spieler muss 15 Sekunden einbeinig (Storchenstand) stehen“ heißt es etwa auf Feld 45 bei Schmalenberg. „Wir haben ein Spiel kreiert, welches im Rahmen der Corona-Verordnungen problemlos gespielt werden kann und für Abwechslung in dieser außergewöhnlichen Zeit sorgen kann“, sagt Buhmann.

Helfer verteilen 2800 Briefe

Zusammen mit Seniorentreff und Familiennetz Argental hat sich der gemeinnützige Verein Gedanken gemacht, wie zu Weihnachten ein bisschen Zuversicht verbreitet werden kann. „Das ist kein Einzelwerk“, betont Buhmann. Tagelang haben ehrenamtliche Helfer 2800 Briefe eingetütet und an die Haushalte verteilt. „Wir denken mit diesem Spiel auch an einsame und kranke Menschen. Sie können mit diesem Spiel die Coronaverordnungen problemlos einhalten und auch soziale Kontakte pflegen, diese sind in dieser außergewöhnlichen Zeit nicht zu vernachlässigen“, sagt Buhmann.

Spiel
Spiel
Bild: Johannes Buhmann

Der Verein hofft, dass das Spiel Freude bringt. „Und ganz nebenbei lernt man noch seine Heimat kennen“, sagt Buhmann. Denn neben den bekannten Orten sind auch kleine Ortsteile vertreten, von denen noch nicht jeder gehört haben mag.

Die vier Argentalgemeinden haben etwa 160 kleine, weit verstreute Ortsteile, die zum Teil bis zu acht Kilometer von den Hauptorten entfernt liegen. Im Juni diesen Jahres hat sich der Verein Bürgermobilität gegründet, um insbesondere älteren und hilfsbedürftigen Menschen Mobilität zu ermöglichen. Seit Anfang September verkehrt das Bürgermobil, das Senioren kostenlos transportiert. Mittlerweile hat der Verein 15 ehrenamtliche Fahrer und über 100 Mitglieder.

Lesen Sie auch
##alternative##
Informationsaustausch

Mitfahrgelegenheit, Jobangebot, Vereinsfeste: Taugt eine App als "digitaler Dorfplatz" in Heimenkirch?