Bregenz/Fluh/Vorarlberg

Totalschaden: Auto stürzt bei Bregenz 50 Meter in die Tiefe

Die vier Insassen des Pkw, der in die Tiefe stürzte, hatten offenbar eine Art Schutzengel.

Die vier Insassen des Pkw, der in die Tiefe stürzte, hatten offenbar eine Art Schutzengel.

Bild: Alexander Kaya, dpa

Die vier Insassen des Pkw, der in die Tiefe stürzte, hatten offenbar eine Art Schutzengel.

Bild: Alexander Kaya, dpa

Der Wagen mit vier jugendlichen Insassen geriet ins Schleudern - die Fahrt endet auf einem Baum im Wirtatobelgraben.
03.08.2020 | Stand: 17:36 Uhr

Die vier Insassen des Pkw hatten wohl eine Art Schutzengel: Am Sonntag gegen 23.20 Uhr stürzte ein Pkw zwischen Langen und Bregenz 50 Meter tief in ein Tobel. Die Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der 19-jährige Fahrer hatte laut Polizei drei junge Männer mit im Auto, alle zwischen 17 und 19 Jahre alt. Er war auf dem Weg von Langen nach Bregenz. Nach einem Bremsmanöver geriet er unmittelbar hinter der Tunnelgalerie beim Wirtatobelgraben ins Schleudern. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und stürzte in das Tobel, schildert die Polizei. Es blieb auf dem Dach liegend an einem circa zehn Zentimeter starken Baum hängen. Alle Insassen wurden nur leicht verletzt. Sie konnten sich selbst aus dem Wrack befreien und kletterten auf die Langenerstraße zurück.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Feuerwehren Bregenz-Vorkloster und Bregenz-Fluh bargen den Pkw. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer verlief laut Polizei negativ.