Wohnprojekt

Untersuchungen für „Sonne“ in Heimenkirch beginnen

Für das Bauprojekt "Sonne" in Heimenkirch beginnen die Voruntersuchungen.

Für das Bauprojekt "Sonne" in Heimenkirch beginnen die Voruntersuchungen.

Bild: Olaf Winkler

Für das Bauprojekt "Sonne" in Heimenkirch beginnen die Voruntersuchungen.

Bild: Olaf Winkler

Der Kirchplatz in der Westallgäuer Gemeinde sollte ab 7. September nicht befahren werden. Das Landesdenkmalamt sitzt mit im Boot.
06.09.2020 | Stand: 07:03 Uhr

Für das Projekt „Sonne“ finden in Heimenkirch ab Montag, 7. September, archäologische Vorabuntersuchungen in der Ortsmitte statt. Das hat Bürgermeister Markus Reichart unserer Redaktion mitgeteilt.

Demnach werden die gemäß Landesdenkmalamt zu untersuchenden Bereiche abgesteckt und markiert. Der gemeindliche Bauhof wird den Pflasterbelag samt Splittunterbau entfernen. Am Dienstag, 8. September, wird laut Reichart der Boden maschinell abgetragen bis auf das Niveau möglicher archäologischer Befunde – vermutlich 50 bis 70 Zentimeter unter der Geländeoberkante. Abhängig von der Situation vor Ort wird der Boden in mehreren Lagen abgetragen.

Kirchplatz in Heimenkirch sollte nicht befahren werden

„Die Untersuchungen sollen spätestens bis Ende nächster Woche abgeschlossen sein“, sagt Reichart. Er bittet die Bevölkerung darum, in dieser Zeit den Kirchplatz und das Umfeld der „Sonne“ nicht zu befahren und „einen angemessenen Abstand zu den Gruben“ einzuhalten. „Dann können die Arbeiten rasch und sicher durchgeführt werden“, so der Bürgermeister.