Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Was nun untersucht wird

Virus-Mutation im Landkreis Lindau und im Oberallgäu aufgetaucht

Die Corona-Mutation ist im Landkreis Lindau angekommen. Es gibt zwei Verdachtsfälle für die Virus-Variante.

Die Corona-Mutation ist im Landkreis Lindau angekommen. Es gibt zwei Verdachtsfälle für die Virus-Variante.

Bild: Andreas Arnold, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Mutation ist im Landkreis Lindau angekommen. Es gibt zwei Verdachtsfälle für die Virus-Variante.

Bild: Andreas Arnold, dpa (Symbolbild)

Im Westallgäu und im Oberallgäu gibt es erste Verdachtsfälle der hochansteckenden Corona-Varianten. Im Landkreis Lindau sind zwei Patienten betroffen.
05.02.2021 | Stand: 17:32 Uhr

Zwei Personen im Landkreis Lindau haben sich vermutlich mit einer hochansteckenden Corona-Mutation infiziert. „Es handelt sich um begründete Verdachtsfälle“, sagte Landrat Elmar Stegmann in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz. Erste Proben am Donnerstagabend und Freitagmorgen hätten die Virus-Varianten bestätigt. Weitere Untersuchungen folgen. Mit den Ergebnissen sei in ein oder zwei Wochen zu rechnen, wie das Landratsamt mitteilt. Zudem sei noch unklar, um welche Mutation es sich genau handle.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat