Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Serie Grenzgeschichten (3)

Vom Kleinkrieg am Schlagbaum, geheimen Schmugglerpfaden und anderen Abenteuern

Einst trennte ein Schlagbaum die Nachbarorte Scheidegg und Weienried. Ein verärgerte Anwohner hat diesen Stamm zweimal abgesägt.

Einst trennte ein Schlagbaum die Nachbarorte Scheidegg und Weienried. Ein verärgerte Anwohner hat diesen Stamm zweimal abgesägt.

Bild: Gemeindearchiv Scheidegg/Wieschalla (Repro)

Einst trennte ein Schlagbaum die Nachbarorte Scheidegg und Weienried. Ein verärgerte Anwohner hat diesen Stamm zweimal abgesägt.

Bild: Gemeindearchiv Scheidegg/Wieschalla (Repro)

Der Scheidegger Alfi Maurer hat spannende Ereignisse rund um die Grenzstation Weienried erlebt. Sie endeten oft im Gasthaus "Krone" - und einmal vor Gericht.
31.01.2021 | Stand: 12:44 Uhr

Die Mutter durfte nichts davon wissen, dass ihr Alfi schon als achtjähriger Bub ein erfolgreicher Schmuggler war. Die Gegend rund um den Grenzübergang Scheidegg – Weienried kannte er gut; für seine kleinen Botengänge hatte er die ideale Route ausgemacht. Die Staatsgrenze bescherte dem jungen Scheidegger nicht nur eigene Abenteuer. Alfons Maurer, in Scheidegg als Alfi bekannt, hat außerdem eine Reihe spannender Geschichten aus erster Hand erfahren.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat