Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Alpsommer

Warum der Alpauftrieb im Westallgäu dieses Jahr später startet

Die Kühe und Rinder ziehen im Westallgäu dieses Jahr später auf die Alpe als sonst.

Die Kühe und Rinder ziehen im Westallgäu dieses Jahr später auf die Alpe als sonst.

Bild: Miriam Kennerknecht (Archivfoto)

Die Kühe und Rinder ziehen im Westallgäu dieses Jahr später auf die Alpe als sonst.

Bild: Miriam Kennerknecht (Archivfoto)

Bald zieht das Vieh aus dem Westallgäu in die Berge. Der Viehauftrieb findet später statt als sonst. Warum das den Kreisbauernobmann zuversichtlich stimmt.
31.05.2021 | Stand: 17:48 Uhr

Milde Winter und Frühlinge sorgten die vergangenen zehn Jahre dafür, dass der Alpauftrieb früh stattfand. Die hohen Temperaturen ließen das Gras in den Bergen schneller wachsen. Infolgedessen wurden auch die Rinder und Kühe früher auf die Alp getrieben. Wären sie nämlich erst Mitte Juni auf den Berg, hätten sie altes, weniger schmackhaftes Gras vorgefunden. „Die Tiere sind wählerisch“, sagt der Alpmeister und Lindauer Kreisbauernobmann Elmar Karg. „Wir wollen ja auch kein altes Brot essen.“ Auf der Suche nach frischer Nahrung hätte das Vieh andere Pflanzen zertrampelt. Schäden für die Natur wären die Folge gewesen sowie weniger Nahrung für das Vieh.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar