Schlechte Zeiten für Luftfahrt

Wegen Corona: Liebherr verschiebt Werkserweiterung

Liebherr gehört zu den größten Arbeitgebern im Westallgäu und am Bodensee.

Liebherr gehört zu den größten Arbeitgebern im Westallgäu und am Bodensee.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Liebherr gehört zu den größten Arbeitgebern im Westallgäu und am Bodensee.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Liebherr-Aerospace Lindenberg legt seine Pläne für die Niederlassung am Bodensee erst einmal auf Eis. Wieso die Krise das Unternehmen "mit voller Wucht" trifft.
18.09.2020 | Stand: 06:30 Uhr

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat sich nach eingehender Prüfung vorerst gegen die ursprünglich geplante Werkserweiterung ihrer Niederlassung in Friedrichshafen entschieden. Das hat das Unternehmen am Donnerstag mitgeteilt. Auch die Aerospace Transmission Technologies GmbH, das Joint Venture zwischen Liebherr und Rolls-Royce, legt seine Erweiterungspläne auf Eis.

Liebherr hatte die Stadt Friedrichshafen, kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr, um ein Planungsmoratorium bis September 2020 gebeten.

Etliche Flugzeuge bleiben am Boden

Nun sind die Würfel gefallen: Nach Angaben der Geschäftsführung gehört die Luftfahrt zu den am härtesten durch Corona getroffenen Branchen. Die Kunden, also Flugzeughersteller und Flugzeugbetreiber, haben ihre Nachfragen erheblich reduziert. Viele Flugzeugflotten bleiben nach wie vor auf dem Boden. Bei manchen Airlines droht der Konkurs und die Flugzeughersteller haben bereits einen massiven Produktionsrückgang veranlasst und Stellenabbau angekündigt.

Liebherr erwartet einen starken Umsatzrückgang

„Das trifft die Liebherr-Aerospace mit ganzer Wucht: Aus unserer Sicht gehen wir in diesem Jahr von einem Umsatzrückgang zwischen 30 und 40 Prozent aus. In voraussichtlich den nächsten drei bis fünf Jahren wird sich dies nur etwas bessern“, erklärt die Liebherr-Geschäftsführung in der Pressemitteilung. „Wir haben uns deshalb entschieden, die Erweiterung auf unbestimmte Zeit zu verschieben.“

2.800 Beschäftige bei Liebherr in Lindenberg und Friedrichshafen

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH gehört zur Sparte Aerospace und Verkehrstechnik der Firmengruppe Liebherr. Sie ist auf die Entwicklung und Fertigung von Flugzeugfahrwerken sowie Flugsteuerungs- und Betätigungssystemen für Flugzeuge und Helikopter aller Art spezialisiert. An den Standorten Lindenberg und Friedrichshafen arbeiten rund 2800 Beschäftigte.

(Wie hoch der Verlust beim Flugzeugbauer Airbus wegen der Corona-Krise ist und warum es an deutschen Flughäfen noch immer keine Drohnen-Abwehr gibt, lesen Sie im jeweiligen Artikel.)