Volleyball

Wegen Corona: SV Eglofs muss auf Zuschauer verzichten

Julia Gumboldt, Sandra Wirthensohn und Melissa Kempter (von links) starten mit dem SV Eglofs in die neue Saison.

Julia Gumboldt, Sandra Wirthensohn und Melissa Kempter (von links) starten mit dem SV Eglofs in die neue Saison.

Bild: Florian Wolf

Julia Gumboldt, Sandra Wirthensohn und Melissa Kempter (von links) starten mit dem SV Eglofs in die neue Saison.

Bild: Florian Wolf

Für die Volleyballerinnen des SV Eglofs beginnt nach sieben Monaten Pause die neue Saison. Wie sich der Kader verändert hat und welche Ziele die Teams haben.
02.10.2020 | Stand: 12:42 Uhr

Nach dem vorzeitigen Abbruch der vergangenen Saison und sieben Monaten Spielpause geht es nun wieder los: Die Volleyballerinnen des SV Eglofs starten in die neue Spielzeit. Das Trainerteam um Melanie Mader und Carina Müller geht nach einer langen und intensiven Vorbereitung optimistisch an die anstehenden Aufgaben heran. Saisonziel beider Mannschaften ist es, möglichst früh den Klassenerhalt zu sichern und eine Platzierung im Tabellenmittelfeld zu erreichen.

Vor allem aber hoffen sie, die Saison beim Volleyball-Landesverband Württemberg (VLW) gesund und verletzungsfrei abschließen können. Der Kader der Westallgäuerinnen ist nahezu unverändert. Lediglich Mittelblockerin Miriam Maigler (pausiert) und Außenangreiferin Lisa Neubauer stehen nicht zur Verfügung. Verstärkt werden die Teams wieder durch einige Jugendspielerinnen.

SV Eglofs startet am 10. Oktober in die Bezirksliga

Die Damen I spielen weiterhin in der Bezirksliga Süd. In der Corona-Saison haben sie als Tabellenvierter den angestrebten Platz im gesicherten Mittelfeld erreicht (sieben Siege aus 13 Spielen). Ihr erstes Spiel bestreiten sie am 10. Oktober auswärts gegen Landesliga-Absteiger SG Volley Alb. Obwohl es eine knackige Aufgabe ist, soll hier schon der Grundstein für den erneuten Verbleib in der acht Mannschaften fassenden Liga gelegt werden. Das erste Heimspiel steht am 31. Oktober an, danach folgen bis zum Saisonfinale am 28. März noch drei Doppel-Heimspieltage.

Allerdings: Auf die gewohnte Unterstützung ihrer Fans müssen die Argenbühlerinnen zumindest vorläufig verzichten. „Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sind in der Turnhalle Eglofs aktuell keine Zuschauer erlaubt“, bedauert Spielerin und Vorstandsmitglied Sandra Wirthensohn. Dieser Rückhalt werde „definitiv fehlen“. Dennoch sei es das Ziel, von Anfang an gute Leistungen abzurufen.

SV Eglofs II ist in die A-Klasse Süd aufgestiegen

Das gilt insbesondere für die Damen II, die als Aufsteiger zum Auftakt der A-Klasse 2 Süd am 3. Oktober gleich einen Doppel-Heimspieltag gegen den VfB Friedrichshafen II und den SV Hauerz haben. Die Mannschaft ist vor einem Jahr neu gemeldet worden und hatte gleich alle Erwartungen übertroffen: Mit 13 Siegen aus 13 Spielen und 38 von 39 möglichen Punkten holte sie souverän den Meistertitel in der B-Klasse 2 Süd.

U20-Mannschaft hat schon die ersten Punkte geholt

Die U20-Mannschaft der Trainerinnen Julia Sigg, Anna Briegel und Melissa Kempter hatte derweil schon ihren ersten Bezirksstaffel-Spieltag in Bad Waldsee. Eglofs verlor das Auftaktmatch gegen die Gastgeberinnen mit 0:2 (10:25, 14:25). Das zweite Spiel gewannen die Argenbühlerinnen mit 2:0 (25:23, 25:21) gegen den SV Ennetach. Da der Gegner eine nicht-einsatzberechtigte Spielerin aufbot, wurde die Partie nachträglich vom Sportgericht sogar mit 50:0 Bällen für Eglofs gewertet.

Der Kader der Damen I und Damen II des SV Eglofs

  • Henriette Schmid
  • Leonie Spieß
  • Julia Gumboldt
  • Anna Briegel
  • Lara Durach
  • Julie Bader
  • Mira Rimmele
  • Lena Durach
  • Ramona Landsbeck
  • Meike Morent
  • Steffi Nowack
  • Julia Bühler
  • Melissa Kempter
  • Sandra Wirthensohn
  • Marisa Wagner
  • Jana-Marie Weber
  • Sabine Mayinger
  • Hanna Stahl

Der Kader der Damen U20 des SV Eglofs

  • Theresa Briegel
  • Eva Neidhart
  • Mirella Köbach
  • Sina Harlacher
  • Luisa Briegel
  • Clara Rimmele
  • Julia Reutlinger
  • Marie Gumboldt
  • Mira Rimmele