Finanzen

380.000 Euro: Westallgäuer Kur- und Urlaubsorte erhalten Geld vom Freistaat

Scheidegg erhält als Kurort über 100.000 Euro vom Freistaat Bayern.

Scheidegg erhält als Kurort über 100.000 Euro vom Freistaat Bayern.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Scheidegg erhält als Kurort über 100.000 Euro vom Freistaat Bayern.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Welche Gemeinden im Westallgäu, beziehungsweise im Landkreis Lindau wegen Corona Geld von Bayern bekommen.
03.06.2021 | Stand: 07:04 Uhr

Die Corona-Pandemie hat besonders die bayerischen Tourismusgemeinden hart getroffen und zu Rückgängen bei Kurbeiträgen, Kurtaxen und Fremdenverkehrsbeiträgen geführt. Um insbesondere die Kurorte zu unterstützen, hat der Freistaat für 2021 eine einmalige Förderung aus dem kommunalen Finanzausgleich mit zehn Millionen Euro beschlossen, wie der CSU-Landtagsabgeordnete Eric Beißwenger mitteilt. Über 380 .000 Euro davon fließen in den Landkreis Lindau. Das meiste Geld erhalten hier die Stadt Lindau und der Markt Scheidegg.

Folgende sieben Städte und Gemeinden erhalten im Landkreis Lindau eine Unterstützung:

  • Scheidegg: 174.662 Euro
  • Lindenberg: 10.805 Euro
  • Stiefenhofen: 4.748 Euro
  • Oberreute: 4.422 Euro
  • Lindau: 136.706 Euro
  • Wasserburg: 25.728 Euro
  • Nonnenhorn: 26.277 Euro