Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausdauersport

Westallgäuer am Mont Blanc: Rauf und runter in 20 Stunden

Außergewöhnliche Tour: Rolf Schlachter (links) und sein Sohn Jonas aus Simmerberg haben den Mont Blanc bestiegen.

Außergewöhnliche Tour: Rolf Schlachter (links) und sein Sohn Jonas aus Simmerberg haben den Mont Blanc bestiegen.

Bild: Eugen Sinz

Außergewöhnliche Tour: Rolf Schlachter (links) und sein Sohn Jonas aus Simmerberg haben den Mont Blanc bestiegen.

Bild: Eugen Sinz

Ausdauersportler Rolf Schlachter aus Weiler-Simmerberg hat den Mont Blanc in einem Zug bestiegen. Auch die Vorbereitung verlief alles andere als gewöhnlich.
03.10.2020 | Stand: 20:59 Uhr

Eigentlich wollte Rolf Schlachter einen Triathlon auf Taiwan bestreiten. Aufgrund der Pandemie wurde daraus aber nichts. Was also tun? Trübsal blasen? Nicht mit einem Vollblutsportler wie ihm. Der 58-Jährige suchte sich eine neue sportliche Herausforderung. Oder besser gesagt: ein halbes Dutzend Herausforderungen. „Die besonderen Umstände der Corona-Situation haben dazu geführt zu überlegen, was es alles in unserer Umgebung, ohne große Fernreisen, an Aktivitäten gibt – und die Limits etwas nach oben zu verschieben“, sagt der Ausdauersportler aus dem Westallgäu. Der Höhepunkt des Ganzen: Gemeinsam mit seinem Sohn und einem Freund hat er den Mont Blanc in einem Zug bezwungen: rauf und runter innerhalb von 20 Stunden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat