Oberreute

Westallgäuer Feuerwehr befreit eingesperrtes Kleinkind aus überhitztem Auto

Neu-Ulm - Feature - Wetter - Sommer - Temperatur Anzeige - Hitze - 45 Grad Celsius - Auto

Die Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag ein Kleinkind aus einem aufgeheizten Auto befreit.

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Die Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag ein Kleinkind aus einem aufgeheizten Auto befreit.

Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Das etwa acht Monate alte Kind war bereits apathisch, die Feuerwehr musste schnell handeln. Warum das Kind eingesperrt war.

12.07.2020 | Stand: 16:34 Uhr

Ein etwa acht Monate altes Kleinkind hat die Feuerwehr Oberreute (Westallgäu) am Sonntagnachmittag im Ortsteil Langenried aus einem verschlossenen Auto befreit. „Es hat geeilt. Das Kind war schon ganz apathisch, weil sich der Pkw so aufgeheizt hatte“, teilt Kommandant Karlheinz Schwärzler auf Nachfrage unserer Redaktion mit.

Eltern hatten Schlüssel im Wagen gelassen

Die auswärtigen Eltern hatten den Schlüssel im Wagen gelassen und die Tür zugeschlagen. Anschließend hat sich der Pkw selbst verriegelt. Gegen 14.20 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem nicht alltäglichen Einsatz gerufen. Da es keine andere Möglichkeit gab, brachen die Feuerwehrler ein hinteres Seitenfenster auf.

Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung

„Das Kind, das auf der Rückbank in einem Kindersitz saß, war sehr ruhig und hat nicht geweint. Wir haben es gleich rausgenommen. Der hinzugerufene Rettungsdienst hat die Erstversorgung übernommen“, berichtet Schwärzler. Anschließend wurde das Kind den Eltern übergeben.