Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Schwimmbäder

Westallgäuer Freibäder und die Frage nach einem Hygienekonzept

Freibad Weiler

Dietmar Kaiser (links) und Daniel Mears bringen Schilder überall im Freibad Weiler an, wo Menschenansammlungen nicht vermeidbar sind. Das Schild „1,5 Meter Abstand halten“ hängt zum Beispiel auch am Sprungturm.

Bild: Daniel Boscariol

Dietmar Kaiser (links) und Daniel Mears bringen Schilder überall im Freibad Weiler an, wo Menschenansammlungen nicht vermeidbar sind. Das Schild „1,5 Meter Abstand halten“ hängt zum Beispiel auch am Sprungturm.

Bild: Daniel Boscariol

Ab 8. Juni dürfen Bayerns Schwimmbäder wieder öffnen. Erst wenige Tage zuvor wird es wohl konkrete Hygienekonzepte geben. Woran das liegt und wie die Lage andernorts ist.

04.06.2020 | Stand: 16:40 Uhr

Die Badegäste des Weilerer Freibades ziehen sich heuer in einer „Einbahnstraße“ um, wenn sie in die Umkleidekabine gehen. So sollen die Menschen möglichst wenig Kontakt zueinander haben. Das zumindest ist das Ziel von Bademeister Dietmar Kaiser. Die Vorbereitungen laufen. Denn ab 8. Juni, also zu Beginn der zweiten Pfingstferien-Woche, dürfen die bayerischen Badeanstalten wieder öffnen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat