Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Engagement

Wie eine Hergatzer Musikerin in der Kapelle unersetzlich wurde

Ordnung ist das halbe Leben. Diesen Spruch kennt und lebt Martha Hartmann, die bei der Musikapelle in Wohmbrechts Notenwartin ist.

Ordnung ist das halbe Leben. Diesen Spruch kennt und lebt Martha Hartmann, die bei der Musikapelle in Wohmbrechts Notenwartin ist.

Bild: Anna Feßler

Ordnung ist das halbe Leben. Diesen Spruch kennt und lebt Martha Hartmann, die bei der Musikapelle in Wohmbrechts Notenwartin ist.

Bild: Anna Feßler

Martha Hartmann kam erst mit 18 Jahren zur Blasmusik, heute ist sie aus der Kappelle Wohmbrechts nicht mehr weg zu denken. Das hat viele Gründe.
Ordnung ist das halbe Leben. Diesen Spruch kennt und lebt Martha Hartmann, die bei der Musikapelle in Wohmbrechts Notenwartin ist.
Von Anna Feßler
08.11.2020 | Stand: 17:58 Uhr

Erst mit 18 Jahren kam Martha Hartmann zur Blasmusik. „Interessiert hat sie mich schon immer, vor allem auf den Festen“, erzählt die heute 61-Jährige aus Hergatz. Und so hat sie als Späteinsteigerin, wie sie selbst sagt, bei der Stadtkapelle Isny angeklopft. „Ich habe das Flügelhorn zuerst ein Jahr in der Jugendkapelle gespielt und bin dann in die große Kapelle gewechselt.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat