Festspiele

Wieso der Clown auf der Bregenzer Seebühne Gymnastik macht

Bevor die Bregenzer Bühnen-Skulptur für einen zweiten Winter wetterfest eingepackt wird, bewegen Techniker die komplexe Maschinerie.

Bevor die Bregenzer Bühnen-Skulptur für einen zweiten Winter wetterfest eingepackt wird, bewegen Techniker die komplexe Maschinerie.

Bild: Tim Pusnik, Bregenzer Festspiele

Bevor die Bregenzer Bühnen-Skulptur für einen zweiten Winter wetterfest eingepackt wird, bewegen Techniker die komplexe Maschinerie.

Bild: Tim Pusnik, Bregenzer Festspiele

Die Techniker der Festspiele in Bregenz holen den Rigoletto-Clown aus dem Sommerschlaf. Was sie mit ihm anstellen und was das Besondere an der Bühnenfigur ist.
08.10.2020 | Stand: 10:38 Uhr

Wer einen Sommer lang durchschläft, der muss sich irgendwann bewegen. Um für die Festspielspiel-Saison 2021 fit zu bleiben, haben Festspieltechniker den Rigoletto-Clown auf der Bregenzer Seebühne nun einem ausgiebigen Gymnastikprogramm unterzogen. Sie nahmen die Bühnen-Skulptur in Betrieb, bewegten Hände und Finger sowie den Kragen und den 35 Tonnen schweren Kopf samt den Augen.

Erstmals überwintert eine Bühnenfigur in Bregenz zum zweiten Mal

Zum ersten Mal überwintert eine Bregenzer Bühnenskulptur einen zweiten Winter, nachdem die Saison 2020 wegen Corona ausfallen musste. Der von den Festspielmitarbeitern „Gymnastik“ genannte Bewegungstest sollte zeigen, ob die empfindliche Bühnentechnik einwandfrei funktioniert, zugleich sollte die lange Ruhezeit unterbrochen werden. „Wer rastet, der rostet“, heißt es in einer Pressemitteilung der Festspiele. Dies gelte im Besonderen für komplexe Konstruktionen und durch Hydraulik bewegte Mechanik.

Nächste Überprüfung der Seebühne Bregenz im Frühjahr 2021

Laut dem verantwortlichen Steuerungstechniker Stefan Frischke habe beim Test im Großen und Ganzen alles problemlos funktioniert – bis auf ein paar Nachjustierungen. Bei der Überprüfung sei vor allem auf neuralgische Stellen wie Schweißnähte und Verschraubungen geachtet worden. Im Frühjahr 2021 wird die Seebühne ein weiteres Mal auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft. Um sie winterfest zu machen, wird im Oktober erstmal der Clownskopf sturmgesichert und dann alle sensiblen Bauteile am Bühnenbild abgebaut oder winterfest eingepackt.