Letzte Begegnung

Wer kommt, wer bleibt, wer geht ...

Fußball-Regionalliga Vor dem letzten Saisonspiel gegen den SV Schalding-Heining dreht sich beim FC Memmingen das Personalkarussell. Kameruner Ngu’Ewodo gilt als Wandervogel

08.06.2020 | Stand: 14:40 Uhr

Beim Fußball-Regionalligisten FC Memmingen ist einiges in Bewegung vor dem letzten Saisonspiel am Samstag (14 Uhr) gegen den SV Schalding-Heining. Mit Menelik Chaka Ngu’Ewodo gibt es einen durchaus schillernden Neuzugang. Mit Furkan Kircicek (Türkgücü Ataspor München) und Michael Heilig verabschieden sich zwei hoffnungsvolle Spieler, die der Verein gerne gehalten hätte. Das Personalkarussell dreht sich somit mehr, als dem FCM lieb ist. Mit einer Mischung aus dem verbleibenden Stamm, externen Zugängen und nachrückenden Talenten wird für die Spielzeit 2019/20 geplant.

„Als schnellen offensiven Spieler, der in Memmingen voll angreifen will“, bezeichnet Sportlicher Leiter Bernd Kunze Neuzugang Ngu’Ewodo. Der 23-Jährige habe in den Gesprächen „einen sehr guten Eindruck“ hinterlassen. Geboren ist er in München, kam für die U 23 Kameruns auf zwei Einsätze und war bislang ein „Wandervogel“. Los ging es für den Mittelstürmer im Schwäbischen bei der SpVgg Langerringen. Über den FC Augsburg führte ihn der Weg zum TSV 1860 München. Insgesamt vier Jahre wurde er in den Junioren-Bundesligen ausgebildet. Er spielte Bayernliga für Schwabmünchen und den SV Pullach (28 Tore in 46 Spielen), ein halbes Jahr Regionalliga für den TSV 1860 München, um von dort zu Hansa Rostock gelotst zu werden. Beim Drittligisten blieb Ngu’Ewodo glücklos, kam nur zu einigen Oberliga-Einsätzen und musste an der Ostsee wieder seine Koffer packen. Zurück im Süden über die Kurz-Stationen Türkgücü Ataspor München und wiederum Pullach soll nun beim FCM ein Neustart erfolgen. Die Verpflichtung der beiden Torleute Lukas Trum (SV Egg) und Felix Thiel (TSV Schwabmünchen) stand schon länger fest, aus Ingolstadt kehrt Nachwuchsmann Gianluca Ippolitio zurück. In der kommenden Woche will Kunze weitere Neuzugänge präsentieren: „Die Spieler und ihre Berater haben darum gebeten, erst an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn die Saison bei ihren bisherigen Vereinen abgeschlossen ist.“

Schon länger fix war Torhüter Fabio Zeche (TSV Schwaben Augsburg). Mit Michael Heilig und Daniel Lutz hatten die Memminger eigentlich länger geplant. Lutz nutzt jedoch die Chance eines Auslandsstipendiums in den USA, Heilig strebt künftig mit dem Südwest-Regionalligisten SSV Ulm nach sportlich Höherem und hat um Auflösung seines Vertrages gebeten. Für den 20-Jährigen fließt eine Ablöse aus Ulm, wo künftig der scheidende FCM-Trainer Stephan Baierl als Sportlicher Leiter das Sagen hat. Verabschieden werden sich zudem Jamey Hayse (FC Kempten) und wohl auch Dennis Hoffmann.

Mit Torhüter Martin Gruber, Abwehrrecke Mario Jokic, Olcay Kücük, Winter-Neuzugang Nicholas Helmbrecht und Fatjon Celani stehen einige Korsettstangen. Dazu gehören auch Philipp Boyer, Lukas Rietzler und Marco Schad.

Stefan Heger tritt aus der Regionalliga ab. Der 28-jährige Routinier bleibt dem Verein aber als spielender Co-Trainer der U 21 in der Landesliga erhalten und soll hier die Nachwuchsleute anführen.

Der neue Trainer Uwe Wegmann hat einige Spieler aus der U21 im Fokus. Hier haben sich beispielsweise Torjäger Marco Nickel, Jakob Gräser, Markus Notz, David Remiger, Luca Sirch oder Roland Wohnlich empfohlen. Leute wie Boyer, Heilig, Lutz, Rietzler oder Jannik Rochelt (ging im Winter zu Bayern II) hatten sich ebenfalls über die „Zweite“ nach oben gespielt. Aus der U 19, die in der Bayernliga um den Klassenerhalt kämpft, rücken einige Spieler altershalber in den Erwachsenenbereich.

Natsuhiko Watanabe, im Winter vom Noch-Drittligisten VfR Aalen gekommen, will offenbar unbedingt im Allgäu bleiben. Kunze hält eine Einigung für möglich, der Japaner soll auf jeden Fall die Vorbereitung mitmachen. Beruf geht vor, heißt es bei Sebastian Schmeiser; eine Lösung werde gesucht. Der Abwehrchef, der in dieser Saison schon längere Zeit wegen eines Auslandssemesters fehlte, schreibt seine Masterarbeit und ist bis Ende des Jahres Werkstudent.

Für den FCM (10. Platz/45 Punkte) gilt es, sich gegen Schalding-Heining (11./41) nach acht sieglosen Spielen (drei Unentschieden, fünf Niederlagen) vom eigenen Anhang ordentlich zu verabschieden. Die Gäste sind gesichert und können befreit aufspielen. Vor dem Anpfiff wird Furkan Kircicek als „Spieler der Saison“ geehrt. Er gewann die Publikumswahl vor Gruber und Jokic.