Falschparker und Wildcamper um Oberstdorf

Wieder Falschparker in der Allgäuer Natur: 10 Verstöße bei der Sesselalp

An der Sesselalp in Oberstdorf haben am Donnerstag wieder zehn Autofahrer verbotenerweise geparkt.

An der Sesselalp in Oberstdorf haben am Donnerstag wieder zehn Autofahrer verbotenerweise geparkt.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

An der Sesselalp in Oberstdorf haben am Donnerstag wieder zehn Autofahrer verbotenerweise geparkt.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Schon wieder haben Autofahrer ihre Fahrzeuge in der Natur abgestellt. Wie viel der verbotene Stellplatz in Oberstdorf sie nun kostet.
28.08.2020 | Stand: 16:12 Uhr

Und sie parken weiter, wo es ihnen gefällt: Im Bereich der Sesselalp bei Tiefenbach haben Polizeibeamte am Donnerstag zehn Verkehrsteilnehmer erwischt, die ihr Fahrzeug in der freien Natur abgestellt haben. Auch beim Freibergsee und in den Oberstdorfer Tälern gab es mehrere Anzeigen wegen Verstößen nach dem Naturschutzrecht.

Parken im Naturschutzgebiet kostet im Oberallgäu 40 Euro.

<< Lesen Sie hier: An diesen Allgäuer Park-Hotspots gab es immer wieder Ärger <<

Öfter Probleme mit Falschparkern und Wildcampern gab es in Oberstdorf vor allem am Rubihorn/Reichenbach, der Fellhornbahn und dem Gaisalpsee.

Polizei rät zu alternativer Anreise

Die Oberstdorfer Polizei empfiehlt, bereits vor Fischen zu parken und mit Zug, Taxi oder Bahn anzureisen. Zudem weist sie darauf hin, dass Oberstdorf sich für Tagesausflügler außerhalb der Ferienzeit mehr lohnt, da weniger los sei.

<< Lesen Sie hier: Polizei registriert an einem Tag über 160 Verstöße gegen Naturschutzrecht <<

In der Corona-Krise ist das Allgäu besonders beliebt bei Urlaubsgästen und Ausflüglern, manche sprechen sogar von Overtourism.