Freilichtbühne Altusried

Wir Räuber: Zusteller der Allgäuer Zeitung erleben mitreißende Preview auf der Freilichtbühne Altusried

AZV-Geschäftsführer Rolf Grummel begrüßt die Zustellerinnen und Zusteller (l). Rechts: Eine Szene aus „Wir Räuber – Schiller und der Bayerische Hiasl“.

AZV-Geschäftsführer Rolf Grummel begrüßt die Zustellerinnen und Zusteller (l). Rechts: Eine Szene aus „Wir Räuber – Schiller und der Bayerische Hiasl“.

AZV-Geschäftsführer Rolf Grummel begrüßt die Zustellerinnen und Zusteller (l). Rechts: Eine Szene aus „Wir Räuber – Schiller und der Bayerische Hiasl“.

Über 1200 Zustellerinnen und Zusteller der AZ und der Augsburger Allgemeinen sehen "Wir Räuber – Schiller und der Bayerische Hiasl“ in Altusried.
12.06.2022 | Stand: 21:54 Uhr

Exklusive Aufführung, spannende Story und perfektes Sommerwetter: Über 1200 Zustellerinnen und Zusteller der Allgäuer Zeitung und der Augsburger Allgemeinen haben einen erlebnisreichen Sonntag auf der Freilichtbühne im Oberallgäuer Altusried erlebt. Zweieinhalb Stunden lang verfolgten die Nachtschwärmer beider Verlage die packende Inszenierung „Wir Räuber – Schiller und der Bayerische Hiasl“ “, in der die Geschichte des legendären Schurken in typisch Altusrieder Manier präsentiert wird: Farbenfroh, mit kreativen Kostümen, ausgefeilten Kulissen, wildem Getümmel und spielfreudigen Akteuren vom Kleinkind bis zum Senior.

Freiheit, Gerechtigkeit und fliegende Fäuste

Auch der Humor kommt bei der Altusrieder Inszenierung nicht zu kurz: Autor Volker Klüpfel und Regisseurin Jana Vetten haben dem lange Zeit von der Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit getriebenen Hiasl (bürgerlicher Name Matthäus Klostermayr) seinen Zeitgenossen Friedrich Schiller zur Seite gestellt. Der mit viel Phantasie ins Geschehen integrierte Dichterfürst steht dem Wilddieb und Räuberhauptmann bis zu seiner Verhaftung im Januar 1771 im Ostallgäuer Osterzell und der grausamen Hinrichtung (die im Stück komplett ausgeblendet wird) mit fliegenden Fäusten und humanistischen Versen zur Seite.

Bilderstrecke

Fotos vom Zusteller-Event der Allgäuer Zeitung und Augsburger Allgemeinen

„Sie sind heute die Ehrengäste“

Wie wichtig die Zustellerinnen und Zusteller für Allgäuer Zeitung und Augsburger Allgemeine sind, hatte zuvor Rolf Grummel, der Geschäftsführer des Allgäuer Medienzentrums betont. Zwar ändere sich die Medienlandschaft rasant und stelle Verlag und Redaktion vor erhebliche Herausforderungen, sagte Grummel: „Das ist eine Riesenaufgabe, die nur gemeinsam geht.“ Im Digitalbereich sei die Allgäuer Zeitung „außerordentlich gut unterwegs“. Doch gedruckte Produkte wie die Tageszeitung sind laut Grummel auch künftig mit Abstand der wichtigste Baustein. Die Zusteller, die bei Wind und Wetter für die zuverlässige Belieferung des Leser sorgten, täten dies in herausragender Qualität. „Daher sind Sie alle heute die Ehrengäste dieser Aufführung.“

26 Aufführungen bis zum 21. August

Vom 18. Juni bis 21. August sind 26 Aufführungen von „Wir Räuber“ geplant. Tickets gibt es unter anderem bei der Allgäuer Zeitung. Weitere Infos unter www.allgaeuer-freilichtbuehne.de