Extremsport

X-Alps: Marco Nübel landet in den Top Ten

Extremsportler Manuel Nübel landet bei den X-Alps unter den besten Zehn.

Extremsportler Manuel Nübel landet bei den X-Alps unter den besten Zehn.

Bild: Red Bull

Extremsportler Manuel Nübel landet bei den X-Alps unter den besten Zehn.

Bild: Red Bull

Manuel Nübel und Michael Lacher haben es geschafft: Zwölf Tage waren die beiden Extremsportler im Zuge von Red Bull X-Alps quer durch die Alpen unterwegs.
02.07.2021 | Stand: 15:56 Uhr

Die Oberstdorfer Paraglider Manuel Nübel und Michael Lacher haben zwölf Tage Extremwettkampf überstanden. Bei den Red Bull X-Alps ging es von Salzburg zum Wendepunkt am Mont Blanc und zurück nach Zell am See. Die 29 gestarteten Athleten durften lediglich Gleitschirmfliegen oder sich zu Fuß fortbewegen. Dabei wurde Nübel bei seiner vierten Teilnahme Sechster. Lacher kam bei seinen ersten X-Alps auf Rang 19.

Manuel Nübel verpasst Zeitlimit hauchdünn

Allerdings erreichten beide Gleitschirmflieger das Ziel nicht vor Ablauf des Zeitlimits. Nübel beendete das Rennen südlich des Großglockners. Am Ende fehlten ihm nur rund 40 Kilometer bis zum letzten Checkpoint. Debütant Lacher lag am Schluss deutlich weiter hinten. Der 31-Jährige kam bis ins Aostatal in Italien. Der Schweizer Christian Maurer gewann die zehnte Auflage der X-Alps souverän. Der Eidgenosse überquerte bereits am neunten Tag die Ziellinie und sicherte sich bei der siebten Teilnahme seinen siebten Gesamtsieg.

Lesen Sie auch: Zwei Allgäuer queren die Alpen beim Red Bull X-Alps auf spektakuläre Art und Weise