Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Extremsport

Zwei Oberstdorfer beenden den härtesten Gleitschirmwettkampf der Welt

Das wechselhafte Wetter war eine der größten Herausforderungen für die X-Alps Teilnehmer. Debütant Michael Lacher musste viele Kilometer laufen, die er lieber in der Luft zurückgelegt hätte.

Das wechselhafte Wetter war eine der größten Herausforderungen für die X-Alps Teilnehmer. Debütant Michael Lacher musste viele Kilometer laufen, die er lieber in der Luft zurückgelegt hätte.

Bild: Adi Geisegger, Red Bull

Das wechselhafte Wetter war eine der größten Herausforderungen für die X-Alps Teilnehmer. Debütant Michael Lacher musste viele Kilometer laufen, die er lieber in der Luft zurückgelegt hätte.

Bild: Adi Geisegger, Red Bull

Michael Lacher belegt beim härtesten Flugwettkampf der Welt Platz 19. Wie der Oberstdorfer seine ersten X-Alps erlebt hat – und wie es Manuel Nübel erging.
05.07.2021 | Stand: 17:00 Uhr

1500 Kilometer und 42 000 Höhenmeter in zwölf Tagen – nur mit dem Gleitschirm und zu Fuß. Für den Allgäuer Extremsportler Michael Lacher ist am vergangenen Freitag sein bisher größtes Abenteuer zu Ende gegangen. Der Oberstdorfer nahm erstmals am Paraglide Event Red Bull X-Alps teil.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat