Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Brauerei Zötler investiert trotz Corona

Meilenstein für die Brauerei Zötler: Neuer Reifekeller ist die größte Einzelinvestition der Firmengeschichte

Zusammen über 400.000 Liter fassen die neuen Reifetanks der Brauerei Zötler in Rettenberg. Sie wurden jetzt mit Hilfe mehrerer Kräne aufgestellt.

Zusammen über 400.000 Liter fassen die neuen Reifetanks der Brauerei Zötler in Rettenberg. Sie wurden jetzt mit Hilfe mehrerer Kräne aufgestellt.

Bild: Ralf Lienert

Zusammen über 400.000 Liter fassen die neuen Reifetanks der Brauerei Zötler in Rettenberg. Sie wurden jetzt mit Hilfe mehrerer Kräne aufgestellt.

Bild: Ralf Lienert

Die Brauerei Zötler aus Rettenberg (Oberallgäu) steckt vier Millionen Euro in einen neuen Reifekeller. Warum das Familienunternehmen in der Krise investiert.
02.06.2021 | Stand: 14:42 Uhr

Es ist die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte: Vier Millionen Euro gibt die Brauerei Zötler aus Rettenberg (Oberallgäu) für ihren neuen Reifekeller samt Kälteerzeugung aus. Am Dienstag wurden die elf neuen Tanks, die zusammen 440.000 Liter fassen, aufgestellt. „Das ist ein Meilenstein für unser Familienunternehmen“, sagt Geschäftsführer Niklas Zötler stolz. Von der Corona-Pandemie hat sich der Firmenchef nicht von seinen Plänen abbringen lassen. „Wer in der Krise investiert, kann im folgenden Aufschwung umso mehr Fahrt aufnehmen“, ist der 35-jährige Betriebswirt und Braumeister überzeugt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat