Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozess in Augsburg

20-Jährige ersticht Mann an Haltestelle - und hofft vor Gericht auf Vergebung

Eine heute 20-Jährige stach vergangenen November an dieser Bushaltestelle in Augsburg-Pfersee zu und tötete einen 28-Jährigen. Nun hofft sie, dass man ihr verzeihe.

Eine heute 20-Jährige stach vergangenen November an dieser Bushaltestelle in Augsburg-Pfersee zu und tötete einen 28-Jährigen. Nun hofft sie, dass man ihr verzeihe.

Bild: Stefan Puchner, dpa

Eine heute 20-Jährige stach vergangenen November an dieser Bushaltestelle in Augsburg-Pfersee zu und tötete einen 28-Jährigen. Nun hofft sie, dass man ihr verzeihe.

Bild: Stefan Puchner, dpa

Die Angeklagte bedauert die Tat. Der Staatsanwalt spricht von Mord, die Verteidiger plädieren auf Totschlag. Das Urteil wird am Dienstag gesprochen.
16.08.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Das Leben eines Menschen kann man nicht zurückholen. Ein tödlicher Messerstich ist nicht wiedergutzumachen. Was bleibt, ist für den Täter, in diesem Fall die Täterin, eine gerechte Strafe zu finden.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar