Vorfall in Augsburg

20-Jähriger zückt Schreckschusswaffe gegen vier Polizisten in Augsburg

Eine Schreckschusswaffe zückte ein Mann im Spickel.

Eine Schreckschusswaffe zückte ein Mann im Spickel.

Bild: Kasper, dpa (Symbolfoto)

Eine Schreckschusswaffe zückte ein Mann im Spickel.

Bild: Kasper, dpa (Symbolfoto)

Der Mann hatte offenbar einen anderen Besucher erwartet. Die Waffe besaß er legal, doch Ärger gibt es für ihn allemal.
10.06.2022 | Stand: 17:20 Uhr

Der Einsatz einer Schreckschusswaffe, die ein 20-Jähriger legal besaß, bringt ihm jetzt einigen Ärger ein. Der junge Mann richtete die Waffe gegen vier Polizisten. Er wurde überwältigt. Tatort war eine Wohnung im Spickel.

Am Donnerstag gegen 7.30 Uhr befanden sich anlässlich einer Wohnungsdurchsuchung vier Polizeibeamte in Zivil vor der Wohnung eines 20-jährigen Mannes. Sie klingelten an der Türe.

Völlig unerwartet, so die Polizei, wurde hinter der verschlossenen Türe das Durchladen einer Waffe vernommen. Danach öffnete sich die Tür. Der 20-Jährige richtet dabei eine Schusswaffe auf die eingesetzten Beamten. Diese reagierten blitzschnell und dirigierten den Mann zu Boden.

Bei dem Einsatz in Augsburg kam niemand zu Schaden

Glücklicherweise kam bei dem Einsatz niemand zu Schaden. Wie sich herausstellte, zückte der Mann eine Schreckschusswaffe, die er legal besitzt. Hintergrund für sein Handeln dürfte laut Polizei die Angst vor einem mutmaßlichen Widersacher sein. Dieser Mann soll den 20-Jährigen nach dessen Angaben vor Kurzem bedroht haben.

Der 20-Jährige dachte offensichtlich, dass der Kontrahent klingelte und rechnete nicht mit der Polizei vor der Wohnungstüre. Gegen den Mann wurde dennoch ein Strafverfahren wegen Bedrohung der Polizeibeamten eingeleitet, teilt die Polizei mit.

Lesen Sie auch
##alternative##
Hausdurchsuchungen im Allgäu

90 Polizisten durchsuchen 17 Wohnungen im Allgäu nach Drogen und finden 1,5 Kilo Marihuana