Tötungsdelikt im Landkreis Neu-Ulm

38-Jähriger soll in Senden seine Ehefrau getötet haben

In Senden soll ein Mann seine Ehefrau getötet haben.

In Senden soll ein Mann seine Ehefrau getötet haben.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

In Senden soll ein Mann seine Ehefrau getötet haben.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Die Obuduktion der Leiche am Montag bestätigte den Verdacht, dass die Frau umgebracht wurde. Ihr Ehemann wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchunghaft.
In Senden soll ein Mann seine Ehefrau getötet haben.
dpa
30.03.2021 | Stand: 09:36 Uhr

Ein 38-Jähriger soll seine Ehefrau am Sonntag im gemeinsamen Wohnhaus in Senden-Wullenstetten getötet haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die 33-Jährige mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Gewalt gegen den Hals getötet, teilte die Polizei mit. Die Obduktion der Getöteten am Montag bestätigte den Verdacht, dass die Frau durch Fremdeinwirkung zu Tode kam.

Mann wurde in Senden-Wullenstetten festgenommen

Der Ehemann sei in der Nähe der gemeinsamen Wohnung im Raum Senden zunächst vorläufig festgenommen worden. Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Memmingen hat nun einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Ehemann der getöteten Frau erlassen.

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm ermittelt gegen den 38-Jährigen. Bei den Ermittlungen sollen insbesondere die Hintergründe der Tat aufgeklärt werden.

Die Tat ist somit das zweite Tötungsdelikt am Sonntag in der Region: Auch in Bad Wörishofen wurde eine Frau getötet.

Lesen Sie auch
In der Dorfwirtschaft in Wiedergeltingen (Foto) geschah das Verbrechen: Ein 50-jähriger Mann soll einen 51-Jährigen erstochen haben. Danach wurde der mutmaßliche Täter in Buchloe gefasst.
War es eine Beziehungstat?

Wiedergeltingen: Gemeinde nach Bluttat unter Schock