Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wolf in Bayern

Abschießen, Zäune oder Herdenschutzhunde - wie soll man mit dem Wolf umgehen?

Immer wieder werden im Allgäu Wölfe gesichtet. Was Tierfreunde begeistert, bereitet Landwirten Sorgen: Denn Wölfe reißen auch Herdentiere. Der Wolf im Allgäu - hier ein Überblick über Zahlen und Fakten.

Immer wieder streifen Wölfe durch Bayern - auch durchs Allgäu.

Bild: Alexander Heinl/ dpa (Symbolbild)

Immer wieder streifen Wölfe durch Bayern - auch durchs Allgäu.

Bild: Alexander Heinl/ dpa (Symbolbild)

Ein Vorfall nahe Augsburg, bei dem ein Wolf mehrere Schafe gerissen hat, hat die Diskussion neu entfacht. Welche Lösungen gibt es?

Von Jörg Sigmund
02.08.2020 | Stand: 15:45 Uhr

Der Wolf solle zwar nicht ins Jagdrecht übernommen werden, wie Schreder betont. „Aber wir brauchen ein besseres Management.“ Auch der Status des europaweit geschützten Raubtiers sei diskutabel. „Wir müssen uns einigen, wie man mit auffälligen Wölfen umgeht“, sagt Schreder. Wobei es sich hier vor allem um eine Auseinandersetzung zwischen besorgten Weideviehhaltern und Naturschützern, die die Rückkehr des Großen Beutegreifers begrüßen, handle.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat