Tödlicher Unfall auf A3-Baustelle

Arbeiter erleidet an Autobahnbaustelle bei Velburg tödlichen Stromschlag

Nach einem Stromschlag auf einer Autobahnbaustelle auf der A3 bei Velburg ist ein junger Arbeiter gestorben.

Nach einem Stromschlag auf einer Autobahnbaustelle auf der A3 bei Velburg ist ein junger Arbeiter gestorben.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Nach einem Stromschlag auf einer Autobahnbaustelle auf der A3 bei Velburg ist ein junger Arbeiter gestorben.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Ein 21-Jähriger ist durch einen Stromschlag auf einer Autobahnbaustelle auf der A3 bei Velburg gestorben. Ein Kran berührte wohl eine Hochspannungsleitung.
##alternative##
dpa
05.10.2021 | Stand: 14:27 Uhr

Ein junger Arbeiter hat auf einer Autobahnbaustelle in der Oberpfalz einen tödlichen Stromschlag erlitten. Nach bisherigen Erkenntnissen sollte an der A3 bei Velburg im Landkreis Neumarkt ein Autokran einen Kompressor verladen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

21-jähriger Arbeiter stirbt auf Autobahnbaustelle: Kran hat Hochspannungsleitung berührt

Der 21-jährige Arbeiter sollte dabei am Montag den schwebenden Kompressor von unten begleiten, während ein Kollege den Kran von dessen Kabine aus steuerte. Dabei habe der Kran offenbar eine Hochspannungsleitung berührt, wodurch der 21-Jährige einen Stromschlag erlitt und das Bewusstsein verlor. Wenige Stunden später erlag er in einer Klinik seinen Verletzungen.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.