Dieselskandal

Audi-Dieselskandal: Chronik der Ereignisse zum Prozess-Auftakt gegen den früheren Chef Stadler

Im Dieselskandal steht der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler ab Mittwoch vor Gericht. Eine Chronologie der bisherigen Ereignisse.

Im Dieselskandal steht der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler ab Mittwoch vor Gericht. Eine Chronologie der bisherigen Ereignisse.

Bild: picture alliance/Stefan Puchner/dpa

Im Dieselskandal steht der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler ab Mittwoch vor Gericht. Eine Chronologie der bisherigen Ereignisse.

Bild: picture alliance/Stefan Puchner/dpa

Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler steht im Dieselskandal ab Mittwoch vor Gericht. Lesen Sie hier eine Übersicht zum Dieselskandal bei Audi.
Im Dieselskandal steht der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler ab Mittwoch vor Gericht. Eine Chronologie der bisherigen Ereignisse.
dpa
30.09.2020 | Stand: 06:17 Uhr

  • Januar 2007 : Audi-Chef Martin Winterkorn wird VW-Konzernchef, Rupert Stadler wird Nachfolger in Ingolstadt. VW und Audi wollen in den USA mit "Clean-Diesel"-Autos in den nächsten Jahren den Absatz steigern.

  • Januar 2008: Bei Testfahrten wird endgültig klar, dass die Motoren die US-Grenzwerte für Stickoxid weit überschreiten. In einer von Ermittlern später sichergestellten Mail an die Audi-Ingenieure Henning L. und Giovanni P. heißt es: "Ganz ohne Bescheißen werden wir es nicht schaffen." Audi-Motorenchef Wolfgang Hatz und die beiden Ingenieure sollen veranlasst haben, die Motoren zu manipulieren.

  • September 2015: Die US-Umweltbehörde deckt die Manipulation kleiner VW-Dieselmotoren auf. Wenig später fliegt auch die Manipulation großer Audi-Motoren in den USA auf.

  • 15. März 2017: Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen Audi und durchsucht während der Jahres-Pressekonferenz die Zentrale in Ingolstadt.

  • Juni 2017: Der amtierende Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt wirft Audi vor, auch in Europa Audi-Modelle mit Abschalteinrichtung verkauft zu haben. Stadler reagiert empört. Die Staatsanwaltschaft verhaftet Giovanni P.

  • September 2017: Der frühere Audi-Motorenchef und Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz wird verhaftet.

  • Juni 2018: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Stadler und verhaftet ihn wegen Verdunkelungsgefahr.

  • Oktober 2018: Stadler gibt alle Ämter auf und kommt wieder frei. Die Audi AG akzeptiert einen Bußgeldbescheid über 800 Millionen Euro.

  • 30. Juli 2019: Anklage gegen Stadler, Hatz, Giovanni P. und Henning L. wegen Betruges

  • 6. August 2020: Anklage gegen vier weitere ehemalige Audi-Manager