Angriff in Bad Neustadt

Nachdem er Polizist den Kiefer brach: Verdächtiger stellt sich

Die Polizei war am 18. Dezember zu einer Schule in Bad Neustadt/Saale gerufen worden, weil dort mehrere Männer lautstark gefeiert hatten. Als die Beamten einschreiten wollten, wurden sie nach Polizeiangaben von bis zu 15 Männern umkreist.

Die Polizei war am 18. Dezember zu einer Schule in Bad Neustadt/Saale gerufen worden, weil dort mehrere Männer lautstark gefeiert hatten. Als die Beamten einschreiten wollten, wurden sie nach Polizeiangaben von bis zu 15 Männern umkreist.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Die Polizei war am 18. Dezember zu einer Schule in Bad Neustadt/Saale gerufen worden, weil dort mehrere Männer lautstark gefeiert hatten. Als die Beamten einschreiten wollten, wurden sie nach Polizeiangaben von bis zu 15 Männern umkreist.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung in Unterfranken ist ein Polizist schwer verletzt worden. Der Tatverdächtige floh. Nun hat sich der 22-Jährige gestellt.
##alternative##
dpa
07.01.2022 | Stand: 18:31 Uhr

Mehr als zwei Wochen nach einem gewalttätigen Angriff auf Polizisten bei einem Einsatz wegen Ruhestörung in Unterfranken hat sich ein 22-Jähriger den Ermittlern gestellt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag berichteten, wurde der Mann in Untersuchungshaft genommen. Dem Verdächtigen werde ein tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch vorgeworfen.

Verletzter Polizist in Unterfranken: Mann erleidet nach Faustschlag mehrfachen Kieferbruch

Der Mann soll einem Polizisten einen Faustschlag verpasst haben, wobei der Beamte einen mehrfachen Kieferbruch erlitt und schwer verletzt in ein Krankenhaus kam. Zwei weitere Polizisten wurden leicht verletzt. (Lesen Sie auch: Polizei schnappt mutmaßliche Impfausweisfälscher)

Die Beamten waren am 18. Dezember zu einer Schule in Bad Neustadt/Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) gerufen worden, weil dort mehrere Männer lautstark gefeiert hatten. Als die Streifenpolizisten einschreiten wollten, wurden sie nach Polizeiangaben von bis zu 15 Männern umkreist. Der 22-Jährige konnte nach dem Schlag zunächst fliehen, hat sich in dieser Woche am Dienstag dann aber in Würzburg der Polizei gestellt. (Lesen Sie auch: Auffahrunfall bei Hirschdorf: Fünf Verletzte, 50.000 Euro Schaden)