Coronakrise

Bald deutlich mehr Impfungen in Bayern - Kommt es zu Engpässen?

Auch in Bayern soll schon bald deutlich mehr geimpft werden.

Auch in Bayern soll schon bald deutlich mehr geimpft werden.

Bild: Kay Nietfeld, dpa (Symbolbild)

Auch in Bayern soll schon bald deutlich mehr geimpft werden.

Bild: Kay Nietfeld, dpa (Symbolbild)

Aus 14.000 Impfungen pro Tag sollen bis zum Sommer 100.000 werden. Die Bundesregierung befürchtet, dass die Kapazitäten der Impfzentren dafür nicht ausreichen.
##alternative##
dpa
10.02.2021 | Stand: 17:43 Uhr

In Bayern sollen bald deutlich mehr Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden können. Momentan werden im Freistaat pro Tag durchschnittlich knapp 14 000 Impfungen durchgeführt, wie aus Unterlagen des Bundesgesundheitsministeriums für die Bund-Länder-Beratungen am Mittwoch hervorgeht.

Schaffen die bayerischen Impfzentren das?

Noch im Laufe des ersten Quartals sollen in Bayern im Schnitt 43 000 Impfungen täglich möglich sein, bis im Sommer sogar weit mehr als 100 000.

Die Bundesregierung befürchtet, dass die Impfzentren der Länder für so viele Impfungen gar nicht ausgelegt sind. Eine erste Berechnung deute darauf hin, dass die aktuell verfügbare Kapazität "bereits im März/April 2021" ausgebaut werden müsse, heißt es in dem Papier des Gesundheitsministeriums. Bundesweit könnten im zweiten Quartal im Schnitt pro Tag 698 000 Impfungen möglich werden - nach 273 000 im ersten Quartal.

Ziel: Impfangebot für alle bis zum Ende des Sommers

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte nach dem Impfgipfel das Ziel bekräftigt, allen Bürgern bis zum Ende des Sommers am 21. September ein Impfangebot zu machen. Laut den Hochrechnungen könnte das bereits bis Mitte August für alle Menschen über 18 Jahre gelingen, wenn alle fraglichen Impfstoffe zugelassen und geliefert werden. Können weiter nur die bereits zugelassenen drei Impfstoffe eingesetzt werden, würde es bis Mitte September dauern.

Lesen Sie auch: Augsburger Bischof Bertram Meier ließ sich gegen Corona impfen

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Impfstoff im Fokus

Neue Astrazeneca-Vorgaben: Debatte über Folgen für Impfkampagne