E-Autos

Bayern bei öffentlichen Ladepunkten für E-Autos bundesweit vorne

In Bayern gibt es bundesweit die meisten Ladestationen für E-Autos.

In Bayern gibt es bundesweit die meisten Ladestationen für E-Autos.

Bild: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

In Bayern gibt es bundesweit die meisten Ladestationen für E-Autos.

Bild: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

In keinem anderen Bundesland gibt es so viele öffentliche Ladepunkte für Elektroautos wie in Bayern.
In Bayern gibt es bundesweit die meisten Ladestationen für E-Autos.
dpa
09.04.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Mit 8325 liegt der Freistaat deutlich vor Baden-Württemberg mit 7047 und Nordrhein-Westfalen mit 6164, wie eine aktuelle Auswertung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft ergibt. Seit Dezember 2019 ist die Zahl der Ladepunkte in Bayern damit um 47 Prozent gestiegen. Zeitraum der aktuellen Zählung war der Februar 2021.

(Lesen Sie auch: Opel zeigt den Manta als Elektro-Auto - Fans des Kult-Autos geraten ins Träumen)

Innerhalb des Freistaats liegt München klar mit 1310 Ladepunkten an erster Stelle. Das ist allerdings nur ein Zuwachs um 19 Prozent, so dass die Landeshauptstadt ihren bundesweit ersten Platz an Berlin verliert und auf Rang zwei abrutscht. In Bayern folgt mit großem Abstand das sehr viel kleinere Regensburg das auf 283 Ladesäulen kommt. Das reicht bundesweit aber immerhin für Rang sieben vor Hannover, Karlsruhe und Köln.

(Lesen Sie auch: Tesla kritisiert Genehmigungsverfahren rund um deutsches Elektroautowerk)

Rechnet man die Zahl der Ladepunkte auf die Bevölkerung um, so ergibt sich eine ganz andere Rangfolge unter den 10 größten Städten Bayerns. Hier liegt Regensburg mit 185 Ladepunkten pro 100 000 Einwohner vorne, dahinter folgen Ingolstadt (122), München (88), Würzburg (73), Bayreuth (59) und Augsburg (49). Bamberg kommt - wie Nürnberg - auf 37 Ladesäulen pro 100 000 Einwohner, Fürth nur auf 21. Bayernweiter Durchschnitt sind 63.

Lesen Sie auch
Mit der Fahrradfreundlichkeit sind die Menschen in Bayern nicht zufrieden. Beim Fahrradklima-Test verteilten sie im Durchschnitt die Schulnote 3,9.
Fahrradfahrer im Straßenverkehr

Note "ausreichend": Bayern mit Radfreundlichkeit unzufrieden