Coróna-Krise im Sport

Bayerns Sportler hoffen auf weitere Öffnungen

Bayerns Sportler plädieren für die Wiederzulassung des Trainingsbetriebs für sämtliche Sportarten und des Wettkampf- und Spielbetriebs auch für alle Kontaktsportarten im Freien sowie in geschlossenen Räumen.

Bayerns Sportler plädieren für die Wiederzulassung des Trainingsbetriebs für sämtliche Sportarten und des Wettkampf- und Spielbetriebs auch für alle Kontaktsportarten im Freien sowie in geschlossenen Räumen.

Bild: Lukas Schulze, dpa (Symbolbild)

Bayerns Sportler plädieren für die Wiederzulassung des Trainingsbetriebs für sämtliche Sportarten und des Wettkampf- und Spielbetriebs auch für alle Kontaktsportarten im Freien sowie in geschlossenen Räumen.

Bild: Lukas Schulze, dpa (Symbolbild)

3,6 Millionen Sportlerinnen und Sportler in Bayern wollen endlich wieder Wettkämpfe und einen Spielbetrieb. Sie fordern von der Politik Corona-Lockerungen.

Bayerns Sportler plädieren für die Wiederzulassung des Trainingsbetriebs für sämtliche Sportarten und des Wettkampf- und Spielbetriebs auch für alle Kontaktsportarten im Freien sowie in geschlossenen Räumen.
dpa
06.09.2020 | Stand: 19:25 Uhr

Team Sport-Bayern hat in einem Brief an Innenminister Joachim Herrmann (CSU) weitere Öffnungen für den Sport erbeten. Der Zusammenschluss von 31 Sportfachverbänden mit nach eigenen Angaben 3,6 Millionen Sportlerinnen und Sportler dankte dem für den Sport zuständigen Minister für dessen Einsatz in der Coronavirus-Pandemie. Doch in dem Schreiben vom 6. September, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, wurde auch eine Resolution zur Wiederaufnahme des Trainings- und Wettkampf- sowie Spielbetriebs mit Zuschauern in Bayern vorgebracht.

Team Sport-Bayern wies auf einen sich abzeichnenden Schwund an Mitgliedern hin und sorgt sich um die "einzigartige Vereins- und Verbandslandschaft des organisierten Sports in Bayern". Weniger Neueintritte – gerade bei Kindern und Jugendlichen - seien schon jetzt signifikant feststellbar. Es würden wichtige Einnahmemöglichkeiten fehlen.

Bayerns Sportler wollen wieder ins Training und in den Wettkampf

Konkret wünschen sich die Sportfachverbände um Sprecher und Turn-Verbandspräsident Alfons Hölzl vom 19. September an die Wiederzulassung des Trainingsbetriebs für sämtliche Sportarten und des Wettkampf- und Spielbetriebs auch für alle Kontaktsportarten im Freien sowie in geschlossenen Räumen. Auch Zuschauer sollten "bei sportlichen Wettbewerben, mindestens in entsprechender Anwendung der Regelungen für den Kulturbereich im engeren Sinne" zugelassen werden. (Lesen Sie dazu: Gehen für die Eishockey-Vereine im Allgäu die Lichter bald an – oder aus?)

Team Sport-Bayern unterstützt damit den Weg des Bayerischen Fußball-Verbandes. Das Bayerische Kabinett wird sich in seiner Sitzung am 14. September auch mit der Frage nach einer Wiederaufnahme des Ligabetriebs im Amateurfußball befassen. Es will auch darüber reden, wann der Ligabetrieb in anderen Kontaktsportarten in Bayern wieder starten könne sowie wann und unter welchen Voraussetzungen Zuschauer wieder zugelassen werden können.