Großbrand in Behindertenwerkstatt

3,5 Millionen Euro Schaden verursacht: Mutmaßlicher Brandstifter vor Bayreuther Gericht

Feuer in in Bayreuth: Bei dem Brand im August 2020 entstand ein Sachschaden von rund 3,5 Millionen Euro. Der Werkstattkomplex der Behinderteneinrichtung war komplett ausgebrannt.

Feuer in in Bayreuth: Bei dem Brand im August 2020 entstand ein Sachschaden von rund 3,5 Millionen Euro. Der Werkstattkomplex der Behinderteneinrichtung war komplett ausgebrannt.

Bild: Alexander Wittke, dpa (Symbolbild)

Feuer in in Bayreuth: Bei dem Brand im August 2020 entstand ein Sachschaden von rund 3,5 Millionen Euro. Der Werkstattkomplex der Behinderteneinrichtung war komplett ausgebrannt.

Bild: Alexander Wittke, dpa (Symbolbild)

Eine Behindertenwerkstatt in Bayreuth geht im August 2020 in Flammen auf - der Schaden ist immens. Jetzt beginnt die Verhandlung gegen den Tatverdächtigen.
##alternative##
dpa
21.12.2021 | Stand: 06:46 Uhr

Vor dem Landgericht Bayreuth muss sich von Dienstag an ein mutmaßlicher Brandstifter verantworten: Er ist nach Auffassung der Staatsanwaltschaft verantwortlich für den Großbrand in einer Bayreuther Behindertenwerkstatt. Bei dem Feuer im August 2020 entstand ein Sachschaden von rund 3,5 Millionen Euro. Der Werkstattkomplex der Behinderteneinrichtung war komplett ausgebrannt.

Brand in Behindertenwerkstatt in Bayreuth: So kamen die Ermittler dem 26-Jährigen auf die Spur

Der 26 Jahre alte Angeklagte war wenige Tage nach dem Großbrand bei einem Einbruchdiebstahl in eine Schule auf frischer Tat ertappt und daraufhin in Untersuchungshaft genommen worden. Im Zuge der Ermittlungen habe die Polizei dem Mann zahlreiche Einbrüche, etwa in Gartenhäuser nachweisen können. In einigen Fällen habe er nach den Einbrüchen auch Feuer gelegt, hatten die Ermittler im Juni mitgeteilt. (Lesen Sie auch: Nach Brandstiftung muss Mann ins Gefängnis wegen versuchten Mordes in 13 Fällen)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.