Polizei München

Betrunkener "mit Waffe" löst Alarm am Münchner Hauptbahnhof aus

Mit dieser Anscheinswaffe fuchtelte ein Mann am frühen Freitagmorgen am Münchner Hauptbahnhof herum. ER wurde festgenommen.

Mit dieser Anscheinswaffe fuchtelte ein Mann am frühen Freitagmorgen am Münchner Hauptbahnhof herum. ER wurde festgenommen.

Bild: Bundespolizei

Mit dieser Anscheinswaffe fuchtelte ein Mann am frühen Freitagmorgen am Münchner Hauptbahnhof herum. ER wurde festgenommen.

Bild: Bundespolizei

Er hatte drei Promille und bedrohte Reisende: Ein 37-Jähriger hat am Münchner Hauptbahnhof einen Polizeieinsatz ausgelöst.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
14.01.2022 | Stand: 09:15 Uhr

Gegen 2:30 Uhr am Freitagmorgen kam ein ein 28-Jähriger aus Münster zur Wache der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof und berichtete, er und seine zwei Begleiterinnen seien gerade von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden, während sie auf ihren Zug warteten. Der Mann habe ihnen die Waffe in seinem Hosenbund gezeigt und anschließend mit ihr wild herumgestikuliert.

Daraufhin rückten die Einsatzkräfte aus - und trafen auf den Mann, der sich gegenüber den Polizisten "kooperativ verhielt", so die Polizei. Die Beamten durchsuchten ihn und fanden eine sogenannte Anscheinswaffe.

Der Mann wurde zur Dienststelle gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,02 Promille, weshalb der Wohnsitzlose zunächst zur Ausnüchterung in polizeilichem Gewahrsam blieb. Die Waffe stellten die Beamten sicher. Es folgt eine Strafanzeige wegen Bedrohung, Störung des öffentlichen Friedens und Führen einer Anscheinswaffe.

Am Morgen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.