Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

"Bewusste Falschbehauptung" - Streit zwischen Söder und Aiwanger eskaliert

Längst nicht immer einer Meinung: Markus Söder und Hubert Aiwanger.

Längst nicht immer einer Meinung: Markus Söder und Hubert Aiwanger.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Längst nicht immer einer Meinung: Markus Söder und Hubert Aiwanger.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Vize Hubert Aiwanger streiten über Corona-Impfungen. Die Parteichefs machen sich gegenseitig heftige Vorwürfe.
02.08.2021 | Stand: 19:30 Uhr

Der Streit um Corona-Schutzimpfungen zwischen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seinem Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat eine neue Dimension erreicht. Söder hatte die Wortwahl seines Wirtschaftsministers – Aiwanger sprach von „Apartheitsdiskussion“ oder „Jagd“ auf Ungeimpfte – im ZDF-Sommerinterview als „völlig unmöglich“ abgekanzelt und ihm vorgeworfen, wie AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zu reden. Aiwanger wies die Kritik des CSU-Vorsitzenden umgehend als „Unverschämtheit“ zurück und sprach unter anderem von einer „bewussten Falschbehauptung“.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar