Bad Wörishofen

Blutspur führt Polizei zu Randaliererin im Allgäu

Die Polizei konnte eine Vandalin in Bad Wörishofen mithilfe einer Blutspur orten.

Die Polizei konnte eine Vandalin in Bad Wörishofen mithilfe einer Blutspur orten.

Bild: Archiv (Symbolfoto)

Die Polizei konnte eine Vandalin in Bad Wörishofen mithilfe einer Blutspur orten.

Bild: Archiv (Symbolfoto)

Eine verräterische Blutspur hat die Polizei zu einer Randalierer im Unterallgäuer Bad Wörishofen geführt. Weshalb die Frau blutete.

28.08.2020 | Stand: 06:45 Uhr

Eine 41-Jährige hat in der Nacht auf Mittwoch eine Haustür eingetreten, die Polizei konnte sie anschließend mithilfe ihrer Blutspur orten. Sie hatte wohl aus Zorn die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses traktiert. Grund sei ein Streit mit jemandem im Haus gewesen. Ein Zeuge hörte den lauten Knall und rief die Polizei.

Ihre Verletzung wurde der 41-Jährigen zum Verhängnis: Beim Eintreten der Tür verletzte sie sich den Fuß und hinterließ eine große Blutspur in Bad Wörishofen.

Beamte verfolgten Blutspur

Als die Polizei der Spur am Mittwochvormittag nachging und die Vandalin fand, war ihr wegen des Blutverlustes schon schwindelig. Sie kam in ein Krankenhaus.

An der Tür entstand ein Schaden von 800 Euro.