Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfung

Sorge um alte und kranke Menschen wächst: Werden sie beim Boostern übergangen?

In vielen Pflegeheimen wächst die Sorge um das Wohlergehen der Seniorinnen und Senioren. Einige warten noch immer auf ihre Boosterimpfung.

In vielen Pflegeheimen wächst die Sorge um das Wohlergehen der Seniorinnen und Senioren. Einige warten noch immer auf ihre Boosterimpfung.

Bild: Patrick Pleul, dpa

In vielen Pflegeheimen wächst die Sorge um das Wohlergehen der Seniorinnen und Senioren. Einige warten noch immer auf ihre Boosterimpfung.

Bild: Patrick Pleul, dpa

In den Pflegeheimen ist das Boostern vielerorts weit fortgeschritten. Doch der Sozialverband VdK fürchtet, dass viele Pflegebedürftige zuhause vergessen werden.
03.12.2021 | Stand: 13:59 Uhr

Am Anfang des Boosterns hat in den Pflegeheimen alles viel zu lange gedauert. „Damit wurde wertvolle Zeit vertan“, ärgert sich Dieter Egger, Vorstandsmitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben. Und noch heute warten einige auf ein mobiles Impfteam, das die Bewohnerinnen und Bewohner zum dritten Mal impft, sagt der schwäbische Sprecher der Hausärzte, Denn nach wie vor fehle Impfstoff: „Die Lage hat sich sogar verschärft“, erklärt er.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.