Münnerstadt in Unterfranken

Drama in Bayern! Bei Tierheim-Brand sterben über 100 Katzen und drei Hunde

Bei einem Brand in einem Tierheim in Münnerstadt in Unterfranken sind mehr als 100 Tiere ums Leben gekommen.

Bei einem Brand in einem Tierheim in Münnerstadt in Unterfranken sind mehr als 100 Tiere ums Leben gekommen.

Bild: Stefan Weber, dpa

Bei einem Brand in einem Tierheim in Münnerstadt in Unterfranken sind mehr als 100 Tiere ums Leben gekommen.

Bild: Stefan Weber, dpa

Bei einem Brand im Tierheim Wannigsmühle in Münnerstadt in Unterfranken sind über 100 Katzen und drei Hunde gestorben. Was über das Drama bekannt ist.
##alternative##
dpa
10.06.2021 | Stand: 10:44 Uhr

Das Feuer sei am Mittwochabend im Tierheim Wannigsmühle in Münnerstadt im Landkreis Bad Kissingen aus ungeklärter Ursache ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Polizei. Ein Teil des Gebäudes brannte demnach vollständig ab. Laut Polizei stürzte während der Löscharbeiten der Dachstuhl des Gebäudes ein.

Drei Hunde und über 100 Katzen seien in den Flammen gestorben. Die Löscharbeiten dauerten nach übereinstimmenden Medienberichten bis tief in die Nacht.

Einen ersten Notruf erhielt die Polizei am Mittwochabend gegen 20.20 Uhr. Als die Retter ankamen, drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude, Fenster barsten. Das teilt das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemitteilung am Donnerstagmorgen mit.

Tierheim steht in Vollbrand: mehr als 100 Tiere sterben in den Flammen

Die schnell am Einsatzort eintreffenden regionalen Feuerwehren konnten trotz eines Großaufgebotes an Einsatzkräften ein Ausbreiten der Flammen auf das komplette Gebäude nicht mehr verhindern. "Noch während der Löscharbeiten stürzten Teile des Dachstuhls ein", heißt es weiter. Mehr als 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Kissingen, Großwenkheim, Kleinwenkheim, Thundorf und Münnerstadt waren im Einsatz.

Weshalb das Feuer ausbrach, ist zur Stunde noch nicht klar.