Applaus, Applaus

Bravo, Pfronten! 3000 Trachtler beim Gautrachtenfest

Wer braucht schon ein Bobbycar? Nicht nur diese beiden Föhla waren begeistert vom Gautrachtenfest in Pfronten.

Wer braucht schon ein Bobbycar? Nicht nur diese beiden Föhla waren begeistert vom Gautrachtenfest in Pfronten.

Bild: Johanna Lang

Wer braucht schon ein Bobbycar? Nicht nur diese beiden Föhla waren begeistert vom Gautrachtenfest in Pfronten.

Bild: Johanna Lang

Was für ein Wochenende für die Ostallgäuer Gemeinde Pfronten: Auf die Viehscheid (das heißt dort wirklich so...) am Samstag folgte das Gautrachtenfest am Sonntag. Über 3000 Trachtler wirkten mit, wie  Johanna Lang berichtet.
10.09.2017 | Stand: 17:56 Uhr

Fliegende Röcke, stampfende Männerfüße und viel Musik – so startete der Pfrontener Trachtenverein D’Achtaler das 83. Gautrachtenfest vom Allgäuer Gauverband am Freitagabend. Das Festzelt war proppenvoll.

Vor 43 Jahren hatte der Gebirgstrachtenverein D’Achtaler das Gautrachtenfest zum letzten Mal organisiert, laut der Verantwortlichen höchste Zeit, es erneut auszurichten. Schließlich ist der 1901 gegründete Trachtenverein auch Gründungsmitglied des Allgäuer Gauverbandes. Dass der Verein den Termin zeitgleich mit der Pfrontar Viehscheid wählte, hatte nicht zuletzt praktische Gründe. „Das Zelt steht da eh scho“, sagte Vereinsvorsitzender Wolfgang Goldstein, „und die Gäste sind auch noch alle da.“

Zehn Trachtenvereine aus dem Gau zeigten beim Festabend ihre Tänze und sorgten damit für beste Stimmung. Zum Auftakt tanzte die Jugend der Achtaler mit den Kienberglern, gefolgt von den Nesselwanger „Alpspitzlern“ und der Gaugruppe.

Klick Dich durch unsere Bildergalerie 

Bilderstrecke

Gautrachtenfest in Pfronten

Johannes Hitzelsberger vom Bayerischen Rundfunk führte durch das Programm. Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Landrätin Maria Rita Zinnecker eröffneten den Heimatabend gemeinsam mit Goldstein. Anschließend begrüßte der kommissarische Gauvorsitzende Hermann Leitenmaier die Festbesucher. Einziges Manko: Die Lautsprecheranlage war nicht sehr gut eingestellt, so dass nicht jeder im Zelt verstand, was gesagt wurde.

Lesen Sie auch
##alternative##
Jahresversammlung des Seestaller Trachtenvereins

Wegen Corona: Statt großem Fest feierte der Trachtenverein nur in kleinem Rahmen

Der Höhepunkt des Gautrachtenfestes folgte dann am gestrigen Sonntag mit dem großen Festzug durch Pfronten. Gut 3000 Trachtler hatten sich angesagt mit etwa 70 Gruppen und ihren Musikkapellen oder Festwagen. Die Teilnehmer waren aus dem ganzen Gebiet des Allgäuer Gauverbandes angereist. Dieses reicht von Bad Grönenbach im Norden über Scheidegg im Westen und Rückholz im Osten bis nach Tiefenbach im Süden. Auch zahlreiche Nachbarvereine aus dem Oberen Lechgauverband waren gekommen.

Zu Beginn des Zuges meinte es das Wetter nicht so gut. Trotzdem fanden sich zahlreiche Besucher an der Wegstrecke ein. Und als später doch etwas die Sonne durchkam, wurden die Regenschirme schnell weggepackt.

Die Moderation des Festzuges lag in den Händen von Reinhard Gschwend aus Nesselwang. Er informierte von der Ehrentribüne aus, nicht nur mit etlichen Daten über die teilnehmenden Vereine, sondern brachte mit seinen humorvoll-frechen Willkommensgrüßen jeden zum Lachen. Nach dem Festzug wurde mit Tanzvorführungen und Musik im Festzelt weitergefeiert.