Feuerwehreinsatz in München

Müllaster brennt in München - Ladung durfte nicht vor Ort gelöscht werden

Eine kleine Rundreise durften die Einsatzkräfte der Feuerwehr München am Mittwochnachmittag nach einer Rauchentwicklung in einem Mülllaster unternehmen.

Eine kleine Rundreise durften die Einsatzkräfte der Feuerwehr München am Mittwochnachmittag nach einer Rauchentwicklung in einem Mülllaster unternehmen.

Bild: Jan Woitas, dpa (Symbolbild)

Eine kleine Rundreise durften die Einsatzkräfte der Feuerwehr München am Mittwochnachmittag nach einer Rauchentwicklung in einem Mülllaster unternehmen.

Bild: Jan Woitas, dpa (Symbolbild)

Weil die Ladung eines brennenden Müllasters nicht vor Ort gelöscht werden durfte, musste die Feuerwehr eine kleine Rundreise durch München machen.
23.09.2021 | Stand: 11:57 Uhr

Eine kleine Rundreise durften die Einsatzkräfte der Feuerwehr München am Mittwochnachmittag nach einer Rauchentwicklung in einem Mülllaster unternehmen.

Kurz nach halb zwei Uhr meldeten sich Mitarbeiter einer Müllentsorgungsfirma, dass es zu einer Rauchentwicklung in einem ihrer Fahrzeuge gekommen war. Vor Ort beurteilte der Einsatzleiter der Feuerwehr die Lage und klärte mit dem Heizkraftwerk Nord das weitere Vorgehen ab. Da ein Abladen der Ladung auf der Straße oder in einem Hinterhof nur in akuten Brandfällen angesagt ist, entschieden alle Beteiligten, unter Feuerwehrbegleitung in das Heizkraftwerk zu fahren.

Müllaster brennt in München - Ladung durfte nicht vor Ort gelöscht werden

Hier gibt es spezielle Bereiche, in denen brennende Ladung abgekippt und dann gelöscht werden kann. Die Löschmaßnahmen, also das Abladen, Trennen der Ladung, Suchen der Glutnester und das Löschen, dauerten dann eine Stunde. Die Beseitigung des Brandguts übernahmen Mitarbeiter des Heizkraftwerks.

Dass an dem Müllfahrzeug ein Schaden entstanden ist, kann nicht ausgeschlossen werden. Die Brandursache ist unklar.

Lesen Sie auch: "Es gab einen Knall": Teile von Memmingen und ganz Buxheim ohne Strom

Lesen Sie auch
##alternative##
Brand

Zuerst eine brennende Turnhalle, dann ein Bauernhof: Die Feuerwehr Kempten war am Dienstag im Dauereinsatz

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.