Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Krise

Corona-Hotspot in Graben? Was Amazon und Gesundheitsamt sagen

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi sollen sich rund 300 der 1800 Amazon-Mitarbeiter in Graben in Quarantäne befinden. Viele davon seien mit Corona infiziert. Der Versandriese weist die Behauptung hingegen scharf zurück.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi sollen sich rund 300 der 1800 Amazon-Mitarbeiter in Graben in Quarantäne befinden. Viele davon seien mit Corona infiziert. Der Versandriese weist die Behauptung hingegen scharf zurück.

Bild: Marcus Merk

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi sollen sich rund 300 der 1800 Amazon-Mitarbeiter in Graben in Quarantäne befinden. Viele davon seien mit Corona infiziert. Der Versandriese weist die Behauptung hingegen scharf zurück.

Bild: Marcus Merk

Der Gewerkschaft Verdi zufolge sollen sich im Logistikzentrum Graben rund 300 Mitarbeiter in Quarantäne befinden. So reagiert Amazon auf die Vorwürfe.
05.12.2020 | Stand: 04:44 Uhr

Dabei stützt sie sich auf Aussagen von Beschäftigten. Anhand derer sei die Zahl ermittelt und aus verschiedenen Arbeitsschichten zusammengerechnet worden, erklärt Lech auf Nachfrage. Fünf an Corona erkrankte Gewerkschaftsmitglieder sollen demnach auf der Intensivstation liegen, zwei von ihnen seien inzwischen wieder entlassen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat