Neue Corona-Regeln in Bayern

Kabinett will am Freitagvormittag schärfere Corona-Regeln beschließen

Markus Söder kündigte am Donnerstag an, dass es ab dem Wochenende nur noch Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga in Bayern geben wird.

Markus Söder kündigte am Donnerstag an, dass es ab dem Wochenende nur noch Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga in Bayern geben wird.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Markus Söder kündigte am Donnerstag an, dass es ab dem Wochenende nur noch Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga in Bayern geben wird.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archivbild)

Die Corona-Zahlen in Bayern sinken leicht. Doch die Kliniken sind nach wie vor am Limit. Deshalb werden die Maßnahmen nun an einigen Stellen weiter verschärft.
##alternative##
dpa
03.12.2021 | Stand: 06:41 Uhr

Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga, schärfere Kontaktbeschränkungen und Zugang zum Handel nur noch für Geimpfte und Genesene: Das bayerische Kabinett will am Freitag (10.00 Uhr) die angekündigte Verschärfung der Corona-Maßnahmen beschließen.

Schon ab dem Wochenende und zunächst bis Jahresende soll es in der Fußball-Bundesliga in Bayern nur noch Geisterspiele geben. Einkaufen soll - analog zu einem Bund-Länder-Beschluss vom Donnerstag - nur noch für Geimpfte und Genesene erlaubt sein (2G). Ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Noch strengere Kontaktbeschränkungen

Und auch die Kontaktbeschränklungen sollen nach Angaben von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) noch einmal etwas gegenüber der aktuell in Bayern gültigen Regel verschärft werden: Treffen, an denen auch nur ein Ungeimpfter oder nicht Genesener beteiligt ist, sollen demnach beschränkt werden auf den eigenen Haushalt und maximal zwei Personen eines anderen.

Lesen Sie auch: So werden Allgäuer Corona-Patienten in andere Kliniken verlegt

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.