Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

So ist die Lage für wohnungslose Menschen im zweiten Corona-Winter

Ein Obdachloser in München. Auch ohne eine Pandemie haben es die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, schwer genug. Das Virus macht alles noch komplizierter.

Ein Obdachloser in München. Auch ohne eine Pandemie haben es die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, schwer genug. Das Virus macht alles noch komplizierter.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Ein Obdachloser in München. Auch ohne eine Pandemie haben es die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben, schwer genug. Das Virus macht alles noch komplizierter.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Im zweiten Winter der Pandemie spitzt sich die Lage für Wohnungslose erneut zu. Eine Geschichte über Booster-Probleme, Impfskepsis und geschlossene Ämter.
07.12.2021 | Stand: 11:56 Uhr

Weiße Flocken rieseln auf den Asphalt, der Himmel grau in grau. Wer kann, verkriecht sich an diesem tristen Tag zu Hause. Wer kein Zuhause hat, den verschlägt es oft hierher: an den Münchner Hauptbahnhof. Dieter, der seinen Nachnamen nicht nennen will, ist einer von jenen, die nicht herkommen, um zu verreisen. „Das Leben auf der Straße ist hart“, sagt er und zuckt mit den Schultern. „Aber es hilft ja nix.“

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.