Mega-Konzert am Samstag

Die da?! - Diese jungen Allgäuer bringen Fanta 4 nach Buchenberg

Philipp Ober (30), Stefan Bernhard (23) und Michaela Bernhard (26) von Allgäu Concerts freuen sich auf die Premiere in der neuen "Allgäu Concerts Arena" am Ortsrand von Buchenberg am Samstag.

Philipp Ober (30), Stefan Bernhard (23) und Michaela Bernhard (26) von Allgäu Concerts freuen sich auf die Premiere in der neuen "Allgäu Concerts Arena" am Ortsrand von Buchenberg am Samstag.

Bild: Stephan Michalik

Philipp Ober (30), Stefan Bernhard (23) und Michaela Bernhard (26) von Allgäu Concerts freuen sich auf die Premiere in der neuen "Allgäu Concerts Arena" am Ortsrand von Buchenberg am Samstag.

Bild: Stephan Michalik

Und los! Am Samstag ist es soweit: Dann kommt die wohl legendärste deutsche HipHop-Combo - Die Fantastischen Vier - zu uns ins Allgäu. Ausgerechnet im kleinen Örtchen Buchenberg oberhalb von Kempten geben Smudo, Thomas D, Michi Beck und Andy ihre Hits wie "Troy", "MfG" oder "Sie ist weg" zum Besten. Über 7.000 Fans werden erwartet. Wie der Massenandrang bewältigt werden soll und wie die Vorbereitungen laufen, das verraten uns die Organisatoren von Allgäu Concerts im allgaeu.life-Videointerview.
20.11.2020 | Stand: 13:37 Uhr

Dieser Artikel stammt aus dem Archiv von allgaeu.life

Die Worte waren durchaus markig: "Satanisten" und "Bombenleger" würden mit den Musikfans in die 4.400-Seelen-Gemeinde einfallen, fürchteten Anwohner, als die Pläne von Allgäu Concerts bekannt wurden. Und dann dieser Lärm - hoch zwei! Denn nach den "Fanta 4" steigt auf dem Gelände am Ortsrand Ende des Monats auch noch das dreitägige Rockfestival "Rock The King".

Doch Michaela Bernhard, Geschäftsführerin von Allgäu Concerts, kann heute darüber lächeln. Die meisten Wogen seien geglättet, ein ausführliches Gespräch mit den Betroffenen hätte geholfen, verrät die 26-Jährige im allgaeu.life-Interview.

Die Konzertveranstalterin bestätigt: Alle Auflagen sind erfüllt worden. Zuletzt seien noch die Grenzwerte in Sachen Schallschutz festgelegt worden. In Abstimmung mit dem Landratsamt Oberallgäu darf an drei Messstellen mit Anhaltspunkten zum nächstgelegenen Wohnhaus vor und während des Konzerts der Lautstärkepegel von 70 Dezibel nicht überschritten werden. Eine Petition zweier Buchenberger dagegen wurde abgelehnt.

Bei Michaela Bernhard und ihrem Bruder Stefan (23) überwiegt der Stolz, dass Allgäu Concerts nun eine eigene Open-Air-Arena für große Konzerte und Festivals besitzt. "Das ist schon cool", so die 26-Jährige, die zudem auf die idealen Bedingungen auf dem Gelände hinweist: Weil es abschüssig ist, würden alle Besucher eine gute Sicht auf die Bühne haben, zudem stünden rundherum ausreichend Parkplätze zur Verfügung. "Da wird es kein Chaos geben. Wir sind in enger Abstimmung mit den Behörden und der Feuerwehr, damit alles in geordneten Bahnen abläuft", so Stefan Bernhard.

Noch laufen die Vorbereitungen auf dem Gelände auf Hochtouren, damit am Samstag alles auf den Punkt genau fertig ist. Mit einem Team von rund 30 Leuten bauen die Verantwortlichen die 22 x 13 Meter große Bühne auf, platzieren Absperrungen und richten die Garderoben für die Künstler her.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Absagen

Die Fantastischen Vier und Co. treten erst 2022 unterm Allgäuer Himmel auf

Für die Bühnenarbeiter bedeutet das bei Temperaturen um die 30 Grad Schwerstarbeit - beobachtet von den neugierigen Blicken der Kuhherde auf der nur wenige Meter entfernten Weide nebenan. Am Samstag werden dann über 100 Mitarbeiter im Einsatz sein und dafür sorgen, dass die Premiere in der "Allgäu Concerts Arena" und der Tag am Meer - Verzeihung, der Tag im Allgäu - für die Fanta 4 und ihre Fans in bester Erinnerung bleiben.