Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Augsburg

Die Elefantendame Burma aus dem Augsburger Zoo ist tot

Nur noch die beiden Elefantendamen Targa und Burma leben im Augsburger Zoo. Die Einrichtung darf keine weiteren Tiere mehr aufnehmen. Dafür ist die Anlage zu alt. Nun gibt es einen Plan, wie das neue Elefantenhaus finanziert werden kann.

Nur noch die beiden Elefantendamen Targa und Burma leben im Augsburger Zoo. Die Einrichtung darf keine weiteren Tiere mehr aufnehmen. Dafür ist die Anlage zu alt. Nun gibt es einen Plan, wie das neue Elefantenhaus finanziert werden kann.

Bild: Silvio Wyszengrad

Nur noch die beiden Elefantendamen Targa und Burma leben im Augsburger Zoo. Die Einrichtung darf keine weiteren Tiere mehr aufnehmen. Dafür ist die Anlage zu alt. Nun gibt es einen Plan, wie das neue Elefantenhaus finanziert werden kann.

Bild: Silvio Wyszengrad

Die Elefantin Burma aus dem Zoo Augsburg musste im Alter von 53 Jahren eingeschläfert werden. Nach ihrem Tod soll Elefantenoma Targa noch einmal umziehen.
##alternative##
Von Eva Maria Knab
17.06.2021 | Stand: 17:26 Uhr

Eine traurige Nachricht kommt aus dem Augsburger Zoo: Die asiatische Elefantin Burma musste am Mittwoch im Alter von 53 Jahren eingeschläfert werden, um sie von ihren schweren Leiden zu erlösen. Burma war einer der Publikumslieblinge bei Besuchern und seit vielen Jahren mit ihrer Gefährtin Targa zusammen. Targa gilt als einer der ältesten Elefanten weltweit. Die Elefantenoma steht nun vor neuen Herausforderungen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat