Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wissenschaftler sind besorgt

Warum es in Bayern gerade so viel regnet und die Hochwassergefahr an den Alpen weiter steigt

Hochwasser wie hier im Oberallgäu könnten nur der Anfang gewesen sein.

Hochwasser wie hier im Oberallgäu könnten nur der Anfang gewesen sein.

Bild: Davor Knappmeyer

Hochwasser wie hier im Oberallgäu könnten nur der Anfang gewesen sein.

Bild: Davor Knappmeyer

In den warmen Monaten regnete es im Freistaat enorm viel. Warum sich Wissenschaftler langfristig für Bayern Sorgen machen.
08.09.2021 | Stand: 10:22 Uhr

Aber südwestlich von Europa begibt sich offenbar schon wieder ein Tiefdruckgebiet in Stellung, um dem Spätsommer ab Donnerstag seine Wärme zu nehmen. Bis Mitte September soll es bei uns eher nur noch um die 20 Grad haben und einen Mix aus Wolken, Schauern und Sonne geben. Das sind die ganz nahe liegenden Prognosen. Doch eine Studie der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit der Uni München hat sich insbesondere der Extremniederschlagslagen der Zukunft im Freistaat angenommen. Die Aussicht der Wissenschaftler: alles andere als heiter.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar