Demonstration gegen Corona-Maßnahmen

Fast 200 Menschen bei spontaner Demo in München

In München demonstrieren die "Querdenker" bereits mehrfach.

In München demonstrieren die "Querdenker" bereits mehrfach.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archivbild)

In München demonstrieren die "Querdenker" bereits mehrfach.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archivbild)

Eine "Querdenken"-Demonstration war von der Stadt München verboten worden, dann durfte eine Kundgebung mit 50 Menschen stattfinden. Es kamen weitaus mehr.
In München demonstrieren die "Querdenker" bereits mehrfach.
dpa
08.11.2020 | Stand: 20:47 Uhr

Knapp 200 Menschen haben am Sonntag in München für Weltfrieden und vereinzelt gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Ein Polizeisprecher konnte aber nicht bestätigen, dass es sich um eine Spontanveranstaltung der "Querdenken"-Bewegung gehandelt habe. Es habe aber Redebeiträge gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gegeben. Laut Polizei waren etwa 150 Polizisten im Einsatz. Die Demonstration sei für 50 Teilnehmer an einem Platz an der Theresienwiese angemeldet und genehmigt gewesen.

Maskenpflicht bei Demonstration in München weitgehend eingehalten

Dem Sprecher zufolge wurden Maskenpflicht und Mindestabstand weitestgehend eingehalten, weshalb die Demonstration nicht beendet werden musste. Jedoch kam es zu rund zehn Anzeigen und auch zu Platzverweisen, sagte der Polizeisprecher.

Am Sonntag war auf der Theresienwiese für 120 000 Teilnehmer eine "Querdenker"-Demonstration angekündigt gewesen, die die Stadt verboten hatte. Das Verbot hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof bestätigt.

In Leipzig hingegen ist die "Querdenken"-Demonstration eskaliert.

Bilderstrecke

"Querdenken"-Demo in Leipzig