Am Münchner Flughafen

Sie hätten Suppenbeilage sein sollen: Zoll findet getrocknete Frösche in Fluggepäck

Zoll

Zoll-Beamte am Flughafen München haben einen Beutel getrocknete Frösche im Gepäck eines Flugpassagiers gefunden.

Bild: Ralf Hirschberger, dpa (Symbolbild), dpa

Zoll-Beamte am Flughafen München haben einen Beutel getrocknete Frösche im Gepäck eines Flugpassagiers gefunden.

Bild: Ralf Hirschberger, dpa (Symbolbild), dpa

Zollbeamte haben am Flughafen München getrocknete Frösche im Gepäck eines Passagiers gefunden. Sie hätten als Suppenbeilage verwendet werden sollen.
##alternative##
dpa
06.05.2022 | Stand: 13:25 Uhr

Die getrockneten Frösche in dem 100 Gramm schweren Beutel hätten als Suppenbeilage verwendet werden sollen, teilten die Ermittler am Freitag mit. Dem Lebensmittelrecht zufolge habe der Reisende aus Thailand diese aber nicht mit nach Deutschland bringen dürfen.

Die Beamten am Flughafen München hätten die getrockneten Frösche nach dem Fund Anfang Mai deshalb sichergestellt und zur Vernichtung in eine Müllverbrennungsanlage gebracht.

Hauptzollamt München: Reisende bringen oft "Delikatessen" mit

Der Fund solcher Lebensmittel sei zwar "keine Seltenheit mehr", sagte ein Sprecher des Hauptzollamts München. "Es überrascht uns jedoch oft, was für besondere Delikatessen die Reisenden mitbringen."

Mehr Polizei-Nachrichten aus der Region, Bayern und aus Deutschland laufend aktuell hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.