Tirol

Frau stürzt im Karwendelgebirge 70 Meter in den Tod

AZ

Ein 47 Jahre alte Bergsteigerin aus Deutschland ist im Karwendelgebirge bei Scharnitz in Tirol in den Tod gestürzt (Symbolbild).

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Ein 47 Jahre alte Bergsteigerin aus Deutschland ist im Karwendelgebirge bei Scharnitz in Tirol in den Tod gestürzt (Symbolbild).

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Ein 47 Jahre alte Frau aus Deutschland ist im Karwendelgebirge bei Scharnitz in Tirol in den Tod gestürzt.

28.08.2020 | Stand: 08:01 Uhr

Sie hatte am Donnerstag mit einer anderen Frau die Kaltwasserkarspitze (2733 Meter) bestiegen. Die beiden Frauen seien mit Fahrrädern bis zur Kastenalm gefahren und von dort über den "Großen Heißenkopf" (2.437m) und die sogenannten "Sägezähne" zum Gipfel der Kaltwasserkarspitze aufgestiegen.

Nachdem die Bergsteigerinnen gegen 12.50 Uhr den Gipfel erreicht hatten, machten sie eine ausgedehnte Gipfelrast. Gegen 13.30 Uhr verließen die Frauen den Gipfel und stiegen entlang der Aufstiegsroute ab.

Während des Abstieges mussten die Frauen im Bereich der "Sägezähne" einen direkt am Grad liegenden Turm überklettern, so die Polizei in Tirol. Dabei stürzte die 47-Jährige aus bisher noch nicht geklärter Ursache rücklings rund 70 Meter in eine enge Steilrinne ab und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Ihre 40-jährige Begleiterin, ebenfalls eine Deutsche, sowie eine weitere Bergsteigerin wurden mit einem Notarzthubschrauber geborgen und nach Scharnitz geflogen.