Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Justiz

Verdacht auf Korruption - Die dubiosen Geschäfte des Georg Nüßlein

Die Justiz ermittelt gegen Georg Nüßlein, 51, und einen weiteren Beschuldigten wegen Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern im Zusammenhang mit dem Ankauf von Corona-Schutzmasken.

Die Justiz ermittelt gegen Georg Nüßlein, 51, und einen weiteren Beschuldigten wegen Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern im Zusammenhang mit dem Ankauf von Corona-Schutzmasken.

Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Die Justiz ermittelt gegen Georg Nüßlein, 51, und einen weiteren Beschuldigten wegen Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern im Zusammenhang mit dem Ankauf von Corona-Schutzmasken.

Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Hat sich der nun abgetauchte CSU-Politiker Georg Nüßlein bestechen lassen? Rückblick auf einen Tag, der einen Schatten auf die Corona-Politik werfen könnte.
##alternative##
Von Uli Bachmeier, Peter Bauer, Andreas Frei, Julia Greif, Rebekka Jakob, Bernhard Junginger, Michael Lindner und Rudi Wais
25.02.2021 | Stand: 21:07 Uhr

Der Hof seines Anwesens ist vollgeparkt. So voll ist es hier sonst nur, wenn Georg Nüßlein, der passionierte Jäger, zu einer Jagd einlädt oder das traditionelle Treffen der Jungen Union im Landkreis Günzburg bei ihm stattfindet. Doch Jagd- oder Parteifreunde sind das nicht, die ihre Fahrzeuge abgestellt haben. Ermittler im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft München nehmen sich an diesem Vormittag das Privathaus des CSU-Bundestagsabgeordneten in Münsterhausen vor, einer Marktgemeinde bei Krumbach mit knapp 2.000 Einwohnern.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar