Auch wegen Corona

Gesundheitsminister Holetschek ruft Bevölkerung zu Grippeimpfung auf

Gesundheitsminister Klaus Holetschek: Bürger sollen an Grippe-Impfung denken.

Gesundheitsminister Klaus Holetschek: Bürger sollen an Grippe-Impfung denken.

Bild: Sven Hoppe/dpa

Gesundheitsminister Klaus Holetschek: Bürger sollen an Grippe-Impfung denken.

Bild: Sven Hoppe/dpa

Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) ruft zur Grippeimpfung auf. In diesem Winter könnten Grippe- und Corona-Wellen zusammentreffen.
##alternative##
dpa
25.09.2022 | Stand: 10:06 Uhr

Deshalb solle jeder nicht nur an die Corona-Auffrischungsimpfung, sondern auch an die Grippeschutzimpfung denken. Holetschek betonte, dass dieses Jahr die Grippesaison früher und heftiger eintreten könne.

Anlass des Impfappells ist die Entwicklung auf der Südhalbkugel, so gab es heuer in Australien die meisten Grippeinfektionen der vergangenen fünf Jahre.

Menschen ab 60 Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission des Bundes (Stiko) eine jährliche Grippeimpfung.

Grippe könnte in diesem Jahr früher früher und heftiger werden

Der Minister mahnte: "Die Grippe ist eine ernsthafte Erkrankung, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Bei schweren Verläufen können zum Beispiel Lungenentzündungen oder Herzmuskelentzündungen auftreten."

Holetschek wies darauf hin, dass Grippe- und Corona-Impfung gemäß Stiko-Empfehlung gleichzeitig gegeben werden könnten. Das gelte auch für die Corona-Auffrischungsimpfung. Mehr zum Thema Corona im Newsblog der Allgäuer Zeitung.