Hund stirbt in Auhausen

Giftköder im privaten Garten - Bulldogge im Landkreis Donau-Ries stirbt

Mit einem Köder wurden auf privatem Grund zwei Hunde in Auhausen (Landkreis Donau-Ries) vergiftet. (Symbolbild)

Mit einem Köder wurden auf privatem Grund zwei Hunde in Auhausen (Landkreis Donau-Ries) vergiftet. (Symbolbild)

Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene (Symbolbild)

Mit einem Köder wurden auf privatem Grund zwei Hunde in Auhausen (Landkreis Donau-Ries) vergiftet. (Symbolbild)

Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene (Symbolbild)

Zwei Hunde haben in Auhausen wohl Giftköder gegessen. Die Köder lagen in einem privaten Garten. Nur einer der Hunde konnte gerettet werden.
Mit einem Köder wurden auf privatem Grund zwei Hunde in Auhausen (Landkreis Donau-Ries) vergiftet. (Symbolbild)
dpa
04.02.2021 | Stand: 09:52 Uhr

Zwei Hunde haben in Auhausen (Landkreis Donau-Ries) vermutlich einen Giftköder gegessen, einer ist daran gestorben.

Giftköder lagen im Garten der Besitzerin

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Bulldogge und der Dackel am Dienstagnachmittag im Garten der Hundebesitzerin.

Beim Tierarzt konnte nur einer der Hunde gerettet werden

Weil sich die Tiere teils übergaben, brachte die 48-Jährige ihre Hunde zur Tierärztin. Die neun Monate alte Bulldogge starb jedoch, der Dackel konnte noch gerettet werden. Die Tierärztin gab an, dass die Hunde vermutlich Gift aßen.

Lesen Sie auch: Tierschützer uneins über Verbot von Haustier-Handel im Internet